Donnerstag, 26. Mai 2016

How to get rid of books


"Niemals, niemals könnte ich mich von einem Buch trennen."
Vergangenheits-Ich, bis vor einigen Monaten

Vor ein paar Monaten habe ich mich über den Platzmangel für neue Bücher im Regal geärgert und beschlossen, da was dagegen zu tun. Zuerst sollte eigentlich einfach nur umgeräumt werden, aber dann habe ich angefangen, Bücher in ein leeres Paket zu aussortieren...

Eigentlich mag ich den Anblick voller Bücherregale. Aber ich habe wirklich darüber nachgedacht, warum ich auch noch an den Büchern, an denen ich eigentlich keine Erinnerung habe, festhalten muss. Viele habe ich schon seit vielen, vielen Jahren da. Eigentlich könnte man ja das Positive daran sehen, ich könnte die Bücher neu lesen, ohne das Ende zu kennen. Aber auch Bücherwürmer haben ihre eigene Evolution und in meinem Fall sieht die nun mal so aus, dass ich die "Serienkiller wird vom Cop mit Vergangenheit verfolgt und die Kirche hat Dreck im Stecken"-Phase, die während meiner späten Teenagerzeit entstanden ist, eindeutig weit hinter mir gelassen habe.

Außerdem war es auch damals so, dass ich einen unglaublichen großen SUB hatte, der mehr oder weniger vor sich hingegammelt ist und auch ungelesen ins Regal gewandert ist, weil sich die Interessen geändert haben. Ich habe sogar drei Bücher vom gleichen Autor mit dem gleichen Titel gefunden... alle jedoch ungelesen. Ähem ja.

Deswegen habe ich auch seit einigen Jahren auch einen strengen Regel beim Kauf neuer Bücher, niemals mehr als 5 ungelesene Bücher rumliegen zu haben. Ich komme damit bestens klar, dadurch wird auch wirklich jedes Buch gelesen. Auch mein Geldbeutel freut sich sehr über diese Regelung. ^____^



Nun stellte sich natürlich die Frage, was ich mit den ins Paket gewanderten Bücher machen sollte. Sie verkaufen? Vom Online-Verkauf a la Ebay habe ich keine Ahnung und das hört sich auch nach Stress an. Sie ankaufen lassen? Da käme höchstens nur Centbeiträge heraus. Gleich mein Leid bei Twitter geklagt, schon bekam ich den Tipp, es mit Bücherspenden an gemeinnützige Organisationen zu versuchen. Das klingt wirklich toll, also habe ich mich schnell schlau gemacht, was es in Bayern für solche Angebote gab. Leider nicht viel, aber was ich fand, genügte mir. Mit einem Trolley voller Bücher ging's kürzlich zu einem Münchner Bücherladen, der zu einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung gehört.

Wer aus München und Umland kommt, der kann auch den Laden (in der Nähe vom OEZ) besuchen. Es gibt dort ziemlich viele gebrauchte Bücher in gutem Zustand zu kaufen (ein Buch kostet zwischen 1-2 Euro) und sie nehmen jedes gebrauchte Buch, solange es einigermaßen unbeschädigt ist. Ich habe festgestellt, dass sie auch einen relativ kleinen Bereich für gebrauchte Manga und Comics haben sowie für englische Bücher.

Das Paket ist jetzt zwar noch nicht leer, aber im Laufe der Zeit werde ich den Rest auch spenden. Ich bin keine Anhängerin von Minimalismus oder sonstigen Aufräumratgebern, aber in einem haben alle Konzepte dieser Art Recht: es tut so gut, ungeliebten Ballast losgeworden zu sein. Auch der Anblick von großen Lücken im Bücherregal stört mich überhaupt nicht. Das heißt ja, ich habe endlich wieder Platz für neue Bücher. ^____^


Kommentare:

  1. Bücher spenden tue ich auch, wenn ich sie loswerden will ^____^
    Wir haben hier auch so einen Laden. Das ist wirklich eine gute Sache!

    Übrigens liebe ich dein neues Layout, vor allem den Header <333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ^____^ Danke, ja, es gefällt mir auch gut. <3

      Löschen
  2. Ich müsste auch mal Platz schaffen. Aber ich bin noch nicht so weit. T_T Ich meine, wie kann man denn Bücher in die Verdammung schicken? Vielleicht sehe ich das in ein paar Monaten hoffentlich auch so wie du, wenn ich mir schon Möbel aus Büchern bauen kann.
    Wow, was ist denn hier passiert? Liegt Veränderung in der Luft? Schick sieht's aus, gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist das auch gar nicht leicht gefallen, da musste ich innerlich auch einen langen Prozess durchmachen, bis es Klick gemacht hat und ich zur Tat geschritten bin. >_< Aber hinterher habe ich mich sehr wohl gefühlt. :)

      Danke, ich hatte Lust auf was Neues. ^-^

      Löschen
  3. Dort habe ich auch letztes Jahr meine Bücher gespendet :D Hauptsächlich aber Bücher aus meiner Grundschulzeit. Ich finde die Idee hinter der Einrichtung gut, nur habe ich wirklich lange gebraucht bis ich dort ankam xD

    Habe hier auch noch einige ungelesene Bücher und ich glaube ich borge dann mal deine Regel aus ^-^ <3

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Sache ^^
    Hin und wieder miste ich meine Bücher auch aus - besonders jene, die mir nicht gefallen haben. Früher hab ich's über Ebay versucht, aber das ist wirklich nicht empfehlenswert. Auf Flohmärkten hat sich auch keiner interessiert. Dann bin ich nach Hamburg gezogen und hab relativ schnell eine Spendenbox entdeckt. Da ist schon einiges rein gewandert. Weiter haben wir hier in der Nähe eine umfunktionierte Telefonzelle, in der man seine Bücher "abladen" kann - allerdings läuft man da Gefahr, auch direkt andere wieder mitzunehmen xD
    Vor Kurzem hab ich mal rebuy ausprobiert - weil ich vor habe, über diese Plattform eine Konsole zu verkaufen, wollte ich vorher mal austesten, wie genau das Ganze funktioniert und bin dann einfach mal alte Bücher und Filme durchgegangen und hab geguckt, welche sie nehmen und wie viel es dafür gibt. Viel ist es nicht immer, aber es war ganz nett, um es mal ausprobiert zu haben und ich würde es auch wieder tun :) Demnächst geht aber wohl wieder einiges in die Telefonzelle.

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)