Montag, 23. Mai 2016

[Blogparade] 10 unbekannte oder unbeliebte Lieblingsfilme



Die Singende Lehrerin hat zu einer neuen Blogparade ausgerufen: "Gegen den Strom – 10 unbekannte oder unbeliebte Lieblingsfilme". Wie der Titel schon sagt, soll man hier seine zehn eher unbekannte oder unbeliebte Filme auflisten. ^____^

Jetzt muss ich aber sagen, es fällt mir schwer, an einen Film zu denken, der irgendwie als unbeliebt gilt, den ich aber sonst gern mag. Ich glaube, es wäre einfacher, einen beliebten Film zu finden, der bei mir total unbeliebt ist. Hihi. Von daher werde ich mein Augenmerk wohl auf das Wort "unbekannt" legen. ^___^

1. Geständnisse (Kokuhaku, 2010 - aus Japan)
Als ich den Film zum ersten Mal sah, hat er mich gleich in seinen Bann gezogen. Die Handlung hat auch was. Eine Lehrerin, die sich an zwei ihrer strafunmündigen Schüler für den Tod ihrer Tochter rächen will und ihnen Milch mit HIV-Blut zum Trinken gibt. Der Film ist so düster und optisch ein wahrer Augenschmaus, besonders die Zeitlupenszenen. Auch die Jungdarsteller sind alle sehr überzeugend.

2. The Neighbour No. 13 (Rinjin 13-go, 2005 - aus Japan)
Der vermutlich unbekannteste Film in dieser Liste, da er nicht hier in Deutschland erschienen ist. Die DVD habe ich in einem asiatischen Onlineshop erworben. Der Film handelt von einem jungen Mann, der als Kind in der Schule brutal gemobbt worden ist. Bei seinem neuen Job stellt sich heraus, dass der Anführer seiner Peiniger sein Chef ist und scheinbar ein glückliches Leben mit Frau und Kind führt. Da dieser den jungen Mann nicht mehr wiedererkennt, beschließt er Rache. Es ist ein sehr düsterer Film, der mich sehr bewegt hat, da meine eigene Schulzeit auch nicht leicht war.

3. The Happiness of the Katakuris (Katakuri-ke no kōfuku, 2001 - aus Japan)
Zur Abwechslung was Lustiges. In dieser Horrorkomödie mit Musicaleinlagen und extrem skurrilen Szenen geht es um eine sechsköpfige Familie, die Großes vorhat, aber letztendlich immer doch scheitert. Aber ihren Optimismus haben sie trotzdem nicht verloren. Ein guter Film, der mich an schlechten Tagen aufheitern kann. ^____^

4. Willkommen im Tollhaus (Welcome to the Dollhouse, 1995 - aus den USA)
Dawn Wiener ist das unbeliebteste Mädchen der Mittelschule. Auch in ihrer Familie wird sie nicht besonders beachtet. Ach, der Film ist, obwohl er viele lustige Momente hat, eigentlich ganz schön traurig.

5. The Devil's Backbone (El espinazo del diablo, 2001 - aus Spanien)
Ein Horrordrama von Guillermo del Toro. Mit der Betonung auf 'Drama', denn der Film erzählt eine sehr fesselnde Geschichte. Sie spielt im Spanischen Bürgerkrieg und handelt von einem Waisenhaus, in dem der Geist eines Jungen gesichtet worden sein soll. Mir hat der Film total gut gefallen, das Ende fand ich auch ganz... bemerkenswert.

6. I'm a Cyborg but that's OK (Saibogeujiman kwenchana, 2007 - aus Südkorea)
Der Film wurde als "Südkoreas Antwort auf 'Die fabelhafte Welt der Amelie'" beschrieben, als Amelie-Fan bin ich ja gleich neugierig geworden. Aber viel gemeinsam mit Amelie hat er trotzdem nicht. Der Film spielt in einer Psychiratie, in der die Bewohner so ihre Eigenheiten haben. Im Mittelpunkt steht die junge Young-goon, die glaubt, ein Roboter zu sein und daher Nahrung verweigert. Der Film ist wirklich unterhaltsam und verfügt über viele Szenen, an die man sich lange erinnern wird. ^___^

7. Die Stadt der verlorenen Kinder (La cité des enfants perdus, 1995 - aus Frankreich)
Wo ich grad Amelie erwähnt habe, dieser Film stammt vom gleichen Regisseur, Jean-Pierre Jeunet. Ein recht düsterer Fantasyfilm, in dem es darum geht, dass ein verrückter Wissenschaftler die Träume der Kinder stiehlt, weil er selbst nicht träumen kann. An dem Film mag ich vor allem die dystopisch wirkende Umgebung.

8. Tomboy (2011 - aus Frankreich)
Ein schöner Film, der das Thema Geschlechtsidentität bei Kindern behandelt. In dem Film geht es um die jungenhafte Laure, die neu in der Nachbarschaft ist. Als sie ein Nachbarsmädchen kennen lernt, stellt sie sich diesem als Mikael vor und genießt sogleich ihre Rolle als Junge. Da ich als Kind auch mehr der jungenhafte Typ war, konnte ich das ziemlich gut verstehen.

9. Die History Boys - Fürs Leben lernen (The History Boys, 2006 - aus Großbritannien)
Wer sich (wie ich) für britische Geschichte und Literatur interessiert, für den könnte der Film etwas sein. Es geht um eine Gruppe von Eliteschülern, die von ihren schrägen Lehrern darauf geschult werden, die Aufnahmeprüfungen für Oxbridge zu bestehen.

10. Beste Zeit (2007 - aus Deutschland Bayern)
Jetzt is amal a boarischer Fuim dran. Er ist der Auftakt der "Beste Zeit"-Trilogie von Marcus H. Rosenmüller, welcher auch für "Wer früher stirbt, ist länger tot" verantwortlich ist. Eigentlich habe ich die Filme immer nur im Fernsehen gesehen, aber wenn sie kommen, dann müssen sie unbedingt geschaut werden. Die Filme strömen einfach eines aus: Hoamat. ^___^


Das war gar nicht so leicht, mich zu entscheiden, wer auf die Liste kommt. Ich schaue ja gerne asiatische Filme, aber da sie meistens im Horrorbereich anzusiedeln sind, habe ich nur die ausgewählt, die einen tollen Inhalt vorzuweisen haben. ^____^

Kennt ihr einen der Filme aus meiner Liste? Wie hat er euch gefallen?

Kommentare:

  1. I'm a Cyborg but that's OK ... Na immerhin kenne ich einen deiner Filme :)

    AntwortenLöschen
  2. Ha, ich bin stolz: Ich haben EINEN Film aus deiner Liste gesehen! Wow! ;) Der war aber auch richtig gut: "I'm a Cyborg..." Allerdings kommt mir "Geständnisse" irgendwie auch bekannt vor, so als hätte ich den auf dem Fantasy Filmfest gesehen - ich finde aber im FFF-Archiv den Film nicht. Ganz seltsam...

    Auf jeden Fall eine ganz besondere Liste, mit der du das Thema sicher gut getroffen hast - danke! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist auch, als hätte ich auch davon gelesen, dass Geständnisse auf dem FFF gelaufen ist. Mhh :)

      Löschen
  3. Ich kenne die meisten von deiner Liste. Den Bayrischen lasse ich jetzt mal außer Acht, den werde ich sprachlich vermutlich sowieso nicht verstehen. ;) Vor allem die japanischen Filme sollte man aber nicht unterschätzen. Sie sind von einer besonderen Qualität. Von wegen gegen den Strom... Jetzt streng dich aber mal ein bisschen an. ;)
    Kann auch sein ich bin ebenfalls so eine spezielle Schneeflocke wie du in der Hinsicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tippe auf letzteres. :D Wer sich nur für die Genres der hier erwähnten Filme interessiert, dem wird meine Liste natürlich bekannt vorkommen. Ich hab mir trotzdem Mühe gegeben :D

      Löschen
    2. Ich habe mich gerade mal ein bisschen intensiver in deinen Posts durchgeklickt, bis Anno 2010. Ich fühle mich in meinem Nerdtum reflektiert. Gib es zu, du bist mein doppeltes Lottchen. ;D

      Löschen
    3. Uiii, welch eine Mühe. Ich find's aber schön, dass du in mir einen Gleichgesinnten gefunden hast. Das freut mich auch sehr. :)

      Löschen
  4. Hey cool, dass Kokuhaku und andere japanische Filme es auf deine Liste geschafft haben. :) I'm a Cyborg but that's OK fand ich auch großartig und Die Stadt der verlorenen Kinder steht schon auf meiner Watchliste.

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)