Samstag, 30. April 2016

[Zitate] Gesammelte Schätze im April


Die Suche nach Schätzen blieb im April auch weiterhin relativ anstrengend. Offenbar lese ich meine Schatzkarten falsch...


Jasper Fforde
Das Lied des Quarktiers
"Hallo, Bulle", sagte Tiger, der gerade hereingekommen war, "ich kann ein Schinkenbrötchen verschwinden lassen - und es am nächsten Morgen in einem ganz anderen Zustand wieder auftauchen lassen. Werden Sie mich jetzt auch wegen illegaler Zauberhandlungen verhaften?"
(Seite 142)


Jonathan L. Howard

Ein Fall für Johannes Cabal - Totenbeschwörer
Cabal hatte Mühe, sein Temperatur und seine Stimme zu kontrollieren. Er sehnte sich nach seinem Labor. Dort war alles so viel einfacher. Wenn sich etwas als problematisch erwies, warf er es einfach in den Abfalleimer und begann von vorne. Zugegeben, manchmal wollte etwas, was sich als problematisch erwiesen hatte, partout nicht in den Abfalleimer, und er musste mehrmals mit einem Destilliergefäß darauf einschlagen oder es einfach über den Haufen schießen, bis es endlich parierte, doch das waren Verfahren, die er verstand und auch beherrschte. Dieses unendliche Labor menschlicher Interaktion dagegen, in dem sich Leonie Barrow offensichtlich heimisch fühlte, war ihm ein schreckliches Rätsel, und er hasste es, Versuchskaninchen zu spielen.
(Seite 201)

Eine ganze Weile konnte sie sich nicht dazu aufraffen, den Kopf zu heben, aus lauter Angst vor dem, was sie sehen würde. Doch so groß die Angst auch sein mag, die Neugier ist größer, und wenn nicht sie, dann die Langeweile.
(Seite 364)


Jonathan L. Howard
Ein Fall für Johannes Cabal - Das Institut für Angst und Schrecken
"Was geht hier eigentlich vor?", fragte er Cabal. "Es sind doch nur Katzen. Wieso sind sie so gefährlich?"
"Weil es nicht nur Katzen sind", antwortete Cabal, der allmählich ins Schwitzen kam, denn auch er hatte einen Zahn zugelegt. "Wir sind in den Traumlanden; hier besteht alles aus dem Stoff, aus dem die Träume sind. Katzen sind, wie jeder vernünftige Mensch weiß, opportunistische Einzelgänger und hinterhältige Jäger, etwa so wie Spinnen, aber mit weniger Beinen und einer erheblich besseren Lobby. Es sind im Großen und Ganzen ziemlich dämliche Tiere, die klügsten Exemplare können es gerade noch mit einem Hund von durchschnittlicher Intelligenz aufnehmen. Nebenbei gesagt, ich bin auch kein großer Bewunderer von Hunden. Meine zugegeben rein zufälligen Beobachtungen sind daher zumindest objektiv. Trotzdem sprechen Katzen wie kein anderes Geschöpf die anthropomorphisierenden Aspekte der menschlichen Psyche an. Man dichtet ihnen Intelligenz, Schläue und eine undefinierbare Raffinesse an, die sich bei näherer Betrachtung ihrer tatsächlichen Gewohnheiten als reine Ammenmärchen entpuppen. Es ist ein tiefverwurzelter Aberglaube, und darin liegt die Gefahr für uns, denn der lächerlich aufgeblähte Glaube ganzer Generationen von wahnhaften Katzenverehrern - und ich wähle den Ausdruck mit Bedacht - wird hier in den Traumlanden konkret. Hier sind sie tatsächlich intelligent, schlau, raffiniert und abgrundtief böse, genauso wie die Träumer, die sie unabsichtlich erträumten, sie haben wollten. Sie haben eine der ihren getötet, was bei den meisten Völkern der Welt als Kapitalverbrechen gilt. Das ist hier nicht viel anders."
(Seite 256)

>> zu den Schätzen der anderen Schatzsucher im April 

Kommentare:

  1. Einen wunderschönen Walpurgisnacht-Samstag!

    Du sprichst von Problemen bei der Schatzsuche und präsentierst uns trotzdem mehrere - ich finde, du hast gar keinen Grund, dich zu ärgern, deine Ausbeute ist doch durchaus gut! Mir gefallen vor allem die Zeilen aus "Ein Fall für Johannes Cabal - Totenbeschwörer". Bei deinem letzten Zitat muss ich mich als jahrelange Katzenmama aber beschweren bzw. der Aussage widersprechen ;)

    Mein Beitrag geht heut am frühen Abend online - den Link zu dir binde ich dabei gleich ein!

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte. :)

      Hihi, ich glaube, Cabal würde durch deinen Widerspruch seine These als bestätigt sehen *smile* so ist er drauf. :D

      Löschen
  2. Hihi, das Katzen-Zitat ist super! Komisch irgendwie, Katzen mit Spinnen zu vergleichen ... ^^

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)