Samstag, 12. März 2016

[Blogparade] Meine 10 Obsessionen während der 90er


Über Juli von Piece of Emotion habe ich eine süße Blogparade entdeckt, die von Thilo von NerdWiki erdacht wurde. Man soll 10 Obsessionen nennen, die man während der 90er hatte. Die 90er sind meine komplette Kindheit... und wo ich sowieso gerade in einer Nostalgie-Phase bin... ^___^


01 - Die Welt von Donald Duck und Micky Maus
Mein Samstagsmorgen während der Grundschulzeit sah eigentlich immer oft so aus: wenn ich aufgewacht bin, kam meine Mutter zu mir ins Zimmer, oft mit einer Breze (und manchmal auch eine Dose Cola!) und den Comics, die sie für mich gekauft hat: Micky Maus, Minnie und alle paar Wochen die Lustigen Taschenbücher. Ich habe alles geliebt, was mit Entenhausen zu tun hatte und erklärte Tick, Trick und Track zu meinen Vorbildern. Schlau, frech, gutherzig, naturliebend. Als ich etwa fünf Jahre alt war, habe ich versucht, aus orangem Tonpapier Entenfüsse-Schuhe zu basteln, damit ich sie anziehen konnte. Ich hatte auch Donald-Duck-Bettwäsche und sämtliche Plüsch-Entenhausener: Donald, Daisy, Tick, Trick, Track, Micky, Minni, Goofy und Pluto. Dann habe ich auch DuckTales sowie Quack Pack (Tick, Trick und Track als Teenies!) regelmäßig geguckt. (Auch "Darkwing Duck" sowie "Chip und Chap" sah ich mir sehr gern an.)

02 - Sailor Moon
Ich mag es ja gern zu sagen, dass ich erst über die Bücher zu Sailor Moon gekommen bin statt über RTLII. Im Internat lagen die zufällig herum und weil mir so langweilig war, habe ich sie auch gelesen. Ich fand sie so lustig, dass ich sie immer wieder lesen musste. Die Bücher hatte meine Zimmergenossin eigentlich vom Bücherbus ausgeliehen, als sie sie zurückbrachte, habe ich sie mir gleich wieder ausgeliehen. Hihi. Dann kam die Serie. Und dann die Sailor Moon-Magazine. Und dann die Manga. Meine Güte, ich mag es mir gar nicht vorstellen, wie mein Leben ausgesehen hätte, hätte meine Zimmergenossin sie sich nie ausgliehen. Ob ich wohl trotzdem den Weg zu Sailor Moon gefunden hätte...? (Denn ich bin mir sicher, ohne Sailor Moon wärt ihr überhaupt nicht in der Lage gewesen, diesen Blog zu lesen.)

03 - Lexika, Was ist was?-Bücher & Co.
Ich war ein sehr wissbegieriges Kind gewesen. Ich bekam viele kindgerechte Lexika geschenkt und auch diese berühmten 'Was ist was?'-Bücher. Besonders die, die geschichtlichen Bezug hatte, fand ich super. Ich erinnere mich auch an ein Buch über unerklärliche Phänomene wie Nessie, UFOs oder Riesenkalmare, die Schiffe versenken. Da hat's mich beim Lesen gegruselt. Was mich natürlich nicht davon abgehalten hat, das Buch immer wieder zu lesen. ^___^ Und auch das über die Franzöische Revolution... aus, ähem, kindlich-morbidem Interesse an der Guillotine...

04 - Astronomie
Ich hatte in meinem Zimmer ein riesengroßes Sonnensystem-Poster, auf das ich sehr gern geguckt habe. Auch meine Liebe zu Sailor Moon hat dieses Interesse an Astronomie gefördert. Ich habe gern die astronomischen Symbole irgendwo hingekritzelt. Ich habe einmal versucht, Planeten zu basteln und sie an der Decke aufzuhängen. Das hat nicht so geklappt bzw. war das an meinem kindlichen Perfektionismus gescheitert.

05 - Diddl
Jaaaaaaaaaaa. Diddl. Ich habe heute noch immer noch einige Diddl-Blöcke, die darauf warten, aufgebraucht zu werden. Auf dem Pausenhof waren die Blätter super angesagt, ich habe es genossen, sie mit meinen Klassenkameraden und jüngeren Schülern, zu denen ich sonst nie einen Kontakt hatte, zu tauschen. Und immer schön darauf achten, dass ich ein Extrablatt für meine eigene Blätter hatte, das ich zum Tauschen verwenden konnte.

06 - Pokemon
Dann verdrängte Pikachu die Diddl-Maus vom Pausenhof. Es wurde um Sticker-Karten für das Pokemon-Album gezockt. Das ging so: Man wählte eine Karte aus, legte sie übereinander mit dem des anderen, dann war Ching, Chang, Chong angesagt und derjenige, der gewonnen hatte, schlug dann schnell drauf. Wurden die Karten mit dem Bild nach oben dabei umgedreht, hatte man gewonnen, wenn nicht, durfte der andere es versuchen. Immer ein Hin und Her. Wurde das eigentlich auch so überall gespielt oder gab es andere Varianten? Das interessiert mich wirklich. ^__^  Ansonsten habe ich die Serie auch sehr gerne verfolgt und die Spiele für das Game Boy waren natürlich auch ein Muss. Angefangen habe ich übrigens mit Pokemon Rot und mein erster Pokemon war natürlich Glumanda. So niedlich. ^___^   Ich kann heute noch alle 151 Pokemon aufzählen, aber mit denen aus den nächsten Generationen habe ich nichts mehr am Hut. 

07 - Game Boy, N64 & Co.
Zuerst fing es mit dem Game Boy an. Mein erstes Spiel war natürlich... "Mickey Mouse". Ich war damals fünf Jahre alt. Und ich habe es mit meiner Mutter gespielt. Ich kann mich noch daran erinnern, dass das letzte Level "Gift" heißt. Fand ich damals so merkwürdig, aber ich konnte mit fünf ja noch kein Englisch. ^___^  Dann kam später die SNES und die N64 dazu. Hach, Super Mario 64. Erst gegen Ende der 90er habe ich dann die Playstation bekommen. Grandia, Final Fantasy... hach!

08 - Windows 98
Mein erster Computer! Wie ich es geliebt habe, stundenlang davor zu hocken. Geschichten schreiben, Sprachen lernen oder Computerspiele... wobei ich mich gar nicht daran erinnern kann, was ich für Spiele gezockt habe, ich bin aber auch später nie mit Computerspielen warm geworden. Ach ja, an ein Spiel kann ich mich noch erinnern. An "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Dabei habe ich nie diese Serie verfolgt und ich weiß es auch nicht, wieso ich es bekommen habe. Aber das Spiel an sich war schon lustig. Ein Point-and-Click-Spiel. 

09 - Inline Skating
Ich hab meine Kindheit nicht nur zu Hause verbracht, sondern auch draußen. Da staunt ihr was, ne? Ich habe mich so gefreut, als meine Mutter mir zum 10. Geburtstag Inliners geschenkt hat. Damals war das richtig beliebt gewesen und wenn man aus dem Fenster sah, sah man oft Kinder darin rumdüsen. Ich habe es gemocht durch das Dorf zu skaten (und eine Höllenangst vor den steilen Wegen). Wenn ich müde wurde, habe ich dann daheim zwar die Inliners ausgezogen, aber keine 10 Minuten später wollte ich unbedingt wieder skaten gehen, weil sich das einfach so herrlich angefühlt hat. ^__^

10 - Plüsch, Plüsch, Plüsch
Ich habe niedlich aussehende Plüschtiere geliebt und tue das auch noch heute. Ich hatte allen Namen gegeben und wenn es ins Internat ging, hatte ich auch die Qual der Wahl gehabt, wer denn mit in den Koffer musste. Und freitags, wenn es nach Hause ging, musste es natürlich auch mit nach Hause genommen werden. Es einfach übers Wochenende im Bett lassen so wie andere Kinder? Das konnte ich einfach nicht. Ich habe einmal mein Plüschtier (ein Hase!) im Internat vergessen und hatte das ganze Wochenende über ein schlechtes Gewissen gehabt, weil es bestimmt doch seine Freunde daheim vermissten musste. Hihi. Übrigens habe ich damals auch gerne Kissenhöhlen gebaut und die Plüschtiere mussten alle natürlich hinein. Meine Mutter war daürber gar nicht so begeistert, weil ich für die Höhlen oft die Polster von den Sofas im Wohnzimmer entfernt habe. Hihi.

Es gab noch ein paar andere Sachen, die mich während der 90er obsessiv erfreut haben z.B. Lego, Überraschungseier-Figuren, Spirograph, Kettcar und vieles mehr. ^___^

Kommentare:

  1. aww ist das toll! Ich hab gleich beschlossen, auch bei der Blogparade mitzumachen. :D

    Viele Sachen haben wir da beide aufgezählt. Sehr schön :)

    Tolle Erinnerungen.

    lg Caro

    AntwortenLöschen
  2. Sailor Moon <3
    War bei mir erst Anfang 2000er, aber ist auch Nostalgie pur!

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)