Samstag, 7. November 2015

[Buch] Tetsuko Kuroyanagi - Totto-chan: The Little Girl at the Window


Titel: Totto-chan: The Little Girl at the Window
Originaltitel: Madogiwa no Totto-chan
Autorin: Tetsuko Kuroyanagi
Herkunft: Japan
Sprache: Englisch
Seiten: 232
Format: Taschenbuch
Genre: Kinderliteratur
erschienen: 1984
Verlag: Kodansha USA

Inhalt: Totto-chan ist eine Erstklässlerin, die gerade von ihrer Grundschule verwiesen worden ist, da es ihr schwer fällt, sich auf den Unterricht zu konzentrieren. Daher wird sie als Schülerin der Tomoe Gakuen aufgenommen. Diese Grundschule ist recht ungewöhnlich. Es wird in ausrangierten Eisenbahnwaggons unterrichtet und die Schüler können selbst entscheiden, was sie zuerst an einem Unterrichtstag lernen wollen. Totto-chan fühlt sich an dieser Schule sehr wohl und erlebt mit ihren Mitschülern viele besondere Ereignisse an der Tomoe Gakuen.
+++

Es fühlt für mich irgendwie schon an, als könnte dieses Buch mein persönliches Buch des Jahres 2015 werden, so begeistert bin ich von dem Buch. Und dabei bin ich nur durch einen Zufall auf dieses Buch gestoßen, nämlich bei den Recherchen zu meiner NaNoWriMo-Story. Ein Teil der Story spielt in Nerima - einer der 23 Stadtbezirke Tokyos. Da wollte ich bei Wikipedia noch gern mehr über diesen Ort herausfinden und bin daher auf das dort ansäßige Bilderbuchmuseum von Chihiro Iwasaki (1918-1974) gestoßen. Sie hat viele tolle Illustrationen mit Wasserfarben erschaffen. In diesem Artikel wurde auch das Buch "Totto-chan: The Little Girl at the Window" von Tetsuko Kuroyanagi erwähnt, das einige ausgewählte Illustrationen von Iwasaki enthält. 

Ich fand das Buch von der Handlung her wirklich interessant und habe einfach mal geguckt, ob es das noch irgendwo zu kaufen gibt. Gab es bei Amazon. Mit der Anmerkung, dass es nur noch wenige auf Lager gab. Keine Frage, da musste ich zuschlagen. ^___^

Das Buch spielt in den frühen 40ern, der zweite japanisch-chinesische Krieg ist im Gange. Von diesem Krieg merkt die kleine Totto-chan im Großteil der Handlung nichts. Sie freut sich einfach darauf, jeden Tag zur Tomoe Gakuen gehen zu können.

Die Tomoe Gakuen ist für damalige japanische Verhältnisse eine ziemlich ungewöhnliche Grundschule, nicht nur aus dem Grund, dass in ausrangierten Eisenbahnwaggons unterrichtet wird. Es gibt insgesamt 50 Schüler, von der ersten bis zur sechsten Klasse. Außerdem werden auch Kinder mit Behinderungen an dieser Schule aufgenommen, wo sie aufgrund der geringen Klassenstärke auch schnell in die Klassengemeinschaft integriert werden und dabei ihren Minderwertigkeitskomplex verlieren. Durch den Umgang mit behinderten Kindern lernen die nichtbehinderten Kinder automatisch, wie wichtig es ist, auf andere Rücksicht zu nehmen. Die Unterrichtsform der Schule ist so angelegt, dass die Schüler sich dabei frei entfalten können. Die Schüler mögen auch ihren Schuldirektor, Kobayashi, sehr gern, welcher sich immer viel Zeit für sie nimmt.

"Totto-chan" ist eine Erzählung der Kindheitserinnerungen der 1933 geborenen Autorin, Tetsuko Kuroyanagi, die in Japan seit den 60ern eine bekannte Persönlichkeit ist und sich als UNICEF-Botschafterin für Kinder einsetzt. Das heißt, die Tomoe Gakuen hat es wirklich gegeben und sie hat das Buch auch dem 1963 verstorbenen Schuldirektor, Sosaku Kobayashi, gewidmet. Dieser hat in jungen Jahren Europa bereist, um die verschiedenen alternativen Lehrmodelle zu studieren. Das Ergebnis zeigte sich in seiner eigenen Schule: die Tomoe Gakuen, die 1945 leider durch eine Bombe zerstört wurde, was auch im Buch am Ende thematisiert wird.

Dieses Buch ist einfach so schön. Weil man ja im Hinterkopf weiß, dass alles, was im Buch passiert, wirklich passiert ist, fühlt man einfach intensiver mit den Charaktern mit, bei schönen aber auch traurigen Ereignissen. Und schon ist der Wunsch, dass man als Kind gerne auf die Tomoe Gakuen gegangen wäre, gleich da. ^___^  Außerdem nimmt im Buch am Ende die Autorin selbst Stellung zu ihren Kindheitserinnerungen und erzählt auch noch nebenbei, was aus ihren im Buch erwähnten Mitschülern geworden ist.

Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen, selbst im Englischen ist es sehr einfach zu verstehen. Es gibt wohl auch eine deutsche Übersetzung, die einfach "Totto-chan" lautet, aber sie ist vergriffen bzw. über Drittanbieter erhältlich.

Kommentare:

  1. Oh,das klingt wirklich toll! Vor allem, dass es keine Fiktion ist, macht den Reiz aus. Abgesehen davon klingt diese Schule einfach traumhaft <3

    Danke daher für diesen Geheimtipp :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, diese Schule ist in der Tat traumhaft. <3 Hoffentlich bekommst du es einmal zu lesen. :)

      Löschen
  2. Das klingt wirklich total schön ^_____^
    Dass alles real passiert ist, gibt einem beim Lesen ja ein noch viel intensiveres Gefühl.
    Ich werde das Buch mal im Hinterkopf behalten.

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)