Freitag, 23. Oktober 2015

[MovieMarathon] Tag 1


Jetzt hat der Movie Marathon begonnen. Ab jetzt könnt ihr bis Sonntag um Mitternacht Filme gucken, so viel ihr wollt bzw. ihr in der Lage dazu seid. Vielleicht hat jemand sogar gar nichts vor heute und fängt schon jetzt mit dem Gucken an.  ^___^

Ich für meinen Teil werde erst abends anfangen können. Vorher werde ich mich um das passende Knabberzeug kümmern. Sogar Chips, obwohl ich die schon seit zwei Jahren nicht mehr gegessen habe. Hoffentlich schmecken die mir noch. ^____^

Ich werde in diesem Beitrag reinschreiben, was ich an diesem Tag geguckt habe. Schaut also ruhig immer wieder vorbei, ob sich hier doch nicht was getan hat. Das Gleiche gilt auch für den Samstag und den Sonntag, für die ich auch entsprechende Beiträge (Tag 2 / Tag 3) verfassen werde.
[To Danny: I'll use this post for all watched movies today. You can leave here your comments about every movie you've watched today.]

Ich werde auch regelmäßig auf Twitter und Instagram gucken, ob jemand was unter dem Hashtag #moma15 gepostet hat. Kommentare sind gern gesehen, auch von Nichtguckern, ihr könnt ja die Filme kommentieren, die wir alle gesehen haben.

Im Samstagsbeitrag werde ich dann reinschreiben, was alle so geguckt haben. Ich bin schon unheimlich gespannt darauf.  ^___^ (Ich stelle gerade fest, von Samstag auf Sonntag wird die Uhr ja eine Stunde zurückgestellt. Eine Stunde mehr Zeit zum möglichen Gucken!)


1. Jurassic World, 2015 - 124 Minuten
Die DVD kam gestern in die Läden, also genau der richtige Film, um meinen Movie Marathon zu starten. Ich ahnte ja schon lange, dass ich mich trotzdem bestimmt über den Film aufregen würde, aber diesmal habe ich einfach versucht, keine Erwartungen zu haben und einfach die Unterhaltung zu genießen. Natürlich haben die Menschen (ich meine nicht nur die Kinder) wieder genervt, aber die Dino-Action war trotzdem klasse.


2. Der Babadook (The Babadook), 2014 - 90 Minuten
Ein Horrorfilm, oder vielmehr ein Horrordrama, denn der Film hat ausnahmsweise eine gut durchdachte Handlung, bei der man stark Anteil nimmt. Die Figur des Babadooks ist in der Tat ziemlich gruselig. Das Ende fand ich anfangs konfus, aber je mehr ich länger über den Film nachdenke, erscheint es mir immer logischer.

Kommentare:

  1. Hey hey :)

    Ich werde auch teilnehmen :)
    Und werde die Filme und ggf. Kommentare twittern :)

    Lg, N64 (https://twitter.com/_Nintendo64_)

    AntwortenLöschen
  2. I'm almost ready to get started! I wonder which DVD to pick first...

    AntwortenLöschen
  3. Bore da, Alice.
    Der Tag setzt bereits graue Haare an, aber nach einem langen Tag - vollgestellt mit Arbeit - komme ich jetzt dazu. Meine Auswahl ungesehener Filme ist ergiebig, weswegen ich mir jetzt (zur Primetime) '2 Tage New York' einlege. Avec Julie Delpy et Chris Rock.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...'2 Tage New York'.
      Mingus (Chris Rock) fühlt sich eigentlich, als weltoffener US-Ostküstler, der Sache gewachsen, die Familie seiner Freundin Marion (July Delpy), auf Tuchfühlung, kennen zu lernen. Allerdings hat er nicht wirklich mit dieser französischen Invasion in sein geordnetes Leben gerechnet. Egal, ob Marions Vater (Albert Delpy) den Zoll mit (körpernah) geschmuggelten Wurst & Fromage-Spezialitäten herausfordert. Ob ihre extrovertierte Schwester (Alexia Landeau) der rextilfernen Freizügigkeit fröhnt. Oder der uneingeladene Derzeit-Freund kurzentschlossen einen Hasch-Dealer in die Wohnung bestellt. Turbulenzen sind angesagt, zumal Marion seit einiger Zeit, mehr als gewöhnlich, verpeilt wirkt. Eigentlich sind es nur 2 Tage, die die bunt zusammengewürfelte Großfamilie miteinander verbringen - aber jede Stunde davon ist wie eine choreografierter Veitstanz auf der Herdplatte kultureller Frontalaufprälle. Zumal das amerikanische Umfeld von Marion & Mingus zu geistigen Pickeln angeregt wird. Verbalsexualität, Kiffen im Fahrstühl oder der schlichte Cunilingus wirken wie eine Elefanten-Stampede in Lager für China-Geschirr.
      Was Wunder, daß Mingus & Marion alsbald emotional die Wände hochrobben. Dabei ist es keine große Hilfe, daß Marion ihre erste Vernissage, wie die zweite Schwangerschaft angeht. Der Turbolator schlägt zu!
      Wort-toughe Wort-Komödie, die die Figurenkonstelation aus '2 Tage Paris' wieder aufnimmt & jede Menge mitgefühltes Leiden für den normalen Amerikaner aufbaut. Franzosen können aber auch sowas von französisch sein.
      Erneut eine leichtfüßige Arbeit aus der Feder & dem Regiestuhl von Multibegabung Julie Delpy. :-)

      bonté

      Löschen
  4. My two films for today were Shaun Of The Dead and 28 Days Later. I have had my zombie fix for a while now!

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)