Montag, 26. Oktober 2015

[MovieMarathon] Das Fazit


Gestern habe ich wieder vier Filme geschafft: Wenn der Wind sich hebt (The Wind Rises), Drachenzähmen leicht gemacht 2 (How To Train Your Dragon 2) sowie Gantz und dessen Fortsetzung Gantz: Die ultimative Antwort (Gantz: Perfect Answer).

Mal sehen, was die anderen gestern geschaut haben.

Nintendo64 sah sich gestern Herr der Ringe: Die zwei Türme (Lord of the Rings: The Two Towers) an und zwar die Extended Version. Vier Stunden lang. Sie zeigte sich am Ende nicht begeistert von dem Film bzw. fand sie nur Gefallen an Viggo Mortensen, was ich gut verstehen kann.

RoM interessierte sich für einen Indie-Film namens I Used To Be Darker aus dem Jahr 2013. Klingt nach einem sehr interessanten Drama.

Yoijo fing ihren Sonntagsmarathon mit Santiano in Irland an, ein Roadmovie musikalischer Natur. Danach sah sie sich Angels' Share an, ein Film, der recht witzig klingt. Zu guter Letzt sah sie sich dann Chariots of Fire an. (Ich weiß nicht, wieso, aber ich dachte immer, der Film sei ein Musikfilm, aber es ist ja viel mehr ein Sportfilm...)

Das war's auch schon. Es ist auch nicht schlimm, wenn jemand keinen Marathon geschafft hat, dass man überhaupt nachgedacht hat, da mitmachen zu wollen, freut mich schon sehr. ^___^

Ich freue mich, dass ich mein Ziel von 10 Filmen geschafft habe. Ich habe wirklich tolle Filme gesehen und fand keinen von ihnen wirklich blöd. Und ich finde, es macht wirklich Spaß, die Filme im Rahmen eines Filmmarathons zu gucken, ich bin da einfach intensiver dabei.

Also, ich bedanke mich nochmal bei Frau Margarete dafür, dass sie mir ihr Projekt überlassen hat. Nächstes Jahr würde ich das auch gern noch einmal machen. Es muss auch nicht wieder ein Jahr dauern, vielleicht sogar im Frühjahr oder so. Mal schauen, was sich da machen lässt. ^___^  (Und wer das auch will und es schon auch genau weiß, kann jetzt schon mal schreien: ABER BITTE NICHT AM XX.XX.)

Kommentare:

  1. Yum tuv, Alice.
    Zehn Filme sind - alle Achtung! Und Genres wie Themen waren bei Dir breit gestreut.
    Ich bin mit meinen "lediglich" Vieren auch ganz zufrieden. Und es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Merci für die Anregung!

    Vielleicht liegt Deine Annahme eines Musikfilms, bei 'Chariots Of Fire', darin begründet, daß die Titelmusik von Vangelis ein ziemlicher Hit wurde. Anmerkenswert, daß das Stück sich weder mit Sport assoziieren läßt, noch dem Hintergrund der Zwanziger entspringt. Wirkt für mich ein wenig wie ein Fremdkörper im Film.

    Wie ich sehe liest Du Dich gerade durch einen SF-Klassiker; die Verfilmungen hierzu sind, auf ihre unterschiedlichen Weisen, interessant ausgefallen.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wäre eine gute Erklärung, das besagte Lied kenne ich tatsächlich, ich habe mich aber nie näher mit dem Hintergrund beschäftigt.

      Ja, "The Day of the Triffids" gefällt mir sogar ziemlich gut, sehr fesselnd. Die Verfilmungen kenne ich leider (noch) nicht. :)

      Löschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)