Samstag, 31. Oktober 2015

Die Bücher von 2015 [Oktober]

Irgendwie machte das Lesen nicht so viel Spaß im Oktober. Gleich zwei Erkältungen habe ich mir eingefangen bzw. versuche ich gerade die zweite zu auskurieren... und wenn ich krank bin, ist meine Aufmerksamkeitsspanne sehr, sehr gering...


Buch #31 [dt. - 336 Seiten]
Friedrich Ani
Die unterirdische Sonne
{Inhalt} Eine Insel. Ein Haus. Ein Keller. Fünf Jugendliche, die mit Gewalt darin festgehalten werden. Kein Tageslicht. Und täglich wird einer von ihnen nach oben geholt. Doch niemand spricht über das, was dort geschieht. Denn wer spricht, stirbt, bekommen sie gesagt. Angst und Wut, Verzweiflung und Sehnsucht lassen die Jugendliche angesichts ihrer aussichtslosen Lage beinahe verrückt werden. Bis ein neuer Junge zu ihnen gebracht wird, der nicht bereit ist, die Gewalt zu akzeptieren
Ich habe zum ersten Mal von diesem Buch bei der "Blogger schenken Lesefreude"-Aktion gehört und musste erstmal drüber schmunzeln. Also nicht über den traurigen Inhalt, sondern über etwas anderes. Der Inhaltsangabe las sich wie eine Geschichte, die ich mal angefangen hatte. Es ging um vier Jugendliche, die in einem Keller eingesperrt waren. Und der Titel lautete "Tage ohne Sonne". Wie gesagt, ich habe sie nur mal angefangen, nie beendet. Deswegen war ich natürlich neugierig, was der Autor daraus gemacht hat.

Das Thema ist verstörend und es wird auch nie expliziert darauf eingegangen, was die Jugendliche erleben müssen. Leider hat mir der Schreibstil gar nicht gefallen, mir wurde nicht immer klar, wer eigentlich spricht. Die Jugendliche sind zwischen 11 und 16 Jahre alt, aber besonders der Jüngste redet wie ein alter Mann, das wirkte arg konstruiert und lässt sich auch nicht mit seinem "Zorn" erklären. Dennoch interessiert man sich weiter für die Geschichte, aber sie endet wirklich heftig. Das Buch ist in der Tat nichts für schwache Gemüter.



Buch #32 [engl. - 256 Seiten]
John Wyndham
The Day of the Triffids
{Inhalt} When Bill Masen wakes up blindfolded in hospital, there is a bitter irony in his situation. Carefully removing his bandages, he realizes that he's the only person who can see: everyone else, doctors and patients alike, have been blinded by a meteor shower. Now, with civilization in chaos, the triffids - huge, venomous, large-rooted plants able to 'walk', feeding on human flesh - can have their day.
Ich glaube, wer einmal einen Klassiker im Bereich Sci-Fi lesen möchte, dem würde ich dieses Buch empfehlen. Mit gutem Schulenglisch zu verstehen und sowas von spannend. Ich würde gern eine Verfilmung sehen, kann mich aber noch nicht entscheiden, welche ich sehen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)