Montag, 7. September 2015

SchwarzWeißLichtSpiel #7: Monsieur Verdoux


Charlie Chaplin als Mörder. Sehr ungewohnt.

Deutscher Titel: Der Frauenmörder von Paris
Originaltitel: Monsieur Verdoux
Land: USA
Jahr: 1947

Regie: Charlie Chaplin
Buch: Charlie Chaplin (nach einer Idee von Orson Welles)
Darsteller: Charlie Chaplin (Henri Verdoux; Monsieur Varnay, Monsieur Floray, Monsieur Bonheur), Martha Raye (Annabella Bonheur), Isobel Elsom (Marie Grosnay), Marilyn Nash (Das Mädchen) u. v. a.

Frankreich in den frühen 30ern: seit Henri Verdoux seine langjährige Stelle in einer Bank nach der Wirtschaftskrise verloren hat, hat er sich auf Heiratschwindlerei mit Todesfolge spezialisiert. Er sucht sich reiche Witwen aus, überredet sie, ihm das Geld anzuvertrauen und befördert sie dann ins Jenseits. Mit dem Geld will er seine Frau, die im Rollstuhl sitzt, und seinen Sohn unterstützen. Als er versucht, die hysterische Annabella Bonheur zu umbringen, will ihm das nicht so recht gelingen...

***

Ich bin als Kind mit den Stummfilmen von Charlie Chaplin aufgewachsen, "The Kid" aus dem Jahr 1921, gehört zu meinen Lieblingsfilmen. Für mich wird er immer der Tramp bleiben und ich kann mich so schön über ihn amüsieren. Auch sein erster Tonfilm "Der große Diktator" ist sehenswert, auch wenn Chaplin da nicht den Tramp spielt, so ist die Ähnlichkeit zu dieser Rolle groß.

Seine spätere Filmkarriere habe ich nicht so sehr verfolgt, weil die Filme nicht so interessant für mich waren. Von daher ist "Monsieur Verdoux" mein erster Nicht-Tramp-Film. Ich glaube, den Film einmal vor langer Zeit kurz gesehen zu haben, ohne zu realisieren, wer die Hauptrolle spielte, zumindest kam mir eine Szene bekannt vor.

"Monsieur Verdoux" ist eine schwarzhumorige Komödie und Charlie Chaplin als Monsieur Verdoux ist wirklich eine ungewohnte Rolle für mich. Er wirkt freundlich, aber sein wahres Wesen ist ziemlich zynisch. Es gibt viele lustige Szenen, die einen zum Schmunzeln bringen, weil sie an Chaplins Stummfilmzeit erinnert. Da kann er eben nicht aus seiner Haut raus. Es ist ein sehr interessanter Film, vor allem der Schluss stimmt einen nachdenklich. Kein Wunder, dass der Film in den USA nicht gut angekommen ist, in Europa aber schon.


Übrigens wollte Orson Welles ("Citizen Kane") diesen Film mit Charlie Chaplin in der Hauptrolle drehen. Chaplin fiel es aber schwer, nur der Schauspieler zu sein, und hat daher ihm die Rechte daran abgekauft. Danach umschrieb er das Drehbuch. Es ist schon etwas interessant sich zu vorstellen, was für einen Film Orson Welles daraus gemacht hätte. Übrigens, wer sich für Geschichte interessiert, die Rolle des Monsieur Verdoux basiert auf den echten Serienmörder Henri Désiré Landru.

Jeder kennt Charlie Chaplin. Habt ihr schon mal einige seiner Filme gesehen? Was hat euch gefallen?



Bisherige Filme aus der "SchwarzWeißLichtSpiel"-Reihe:
#1: Das Dorf der Verdammten - #2: Der Fremde im Zug - #3: Manche mögen's heiß - #4: Böse Saat - #5: Was geschah wirklich mit Baby Jane? - #6: Freaks

Kommentare:

  1. Sali, Alice.
    Chaplin ist neben den Herren Laurel & Hardy wesentlich für die Erinnerung meiner filmischen Jugend gewesen. Alle drei Stars ihrer Zeit gehen über Generationen hinweg - einmal davon abgesehen, daß der Humor global verstanden wird.
    Meine prägenste Chaplin-Szene ist wohl aus 'LIchter Der Großstadt", der Augenblick in dem die einst blinde Blumenverkäuferin ihren schützenden Engel an den Händen erkennt. Eine einfache Szene, in der der gesamte Film kulminiert. Fabelhaft. Und mir läuft es heute noch kalt den Rücken runter, vor Ergriffenheit.

    Wenn Dich 'Monsieur Verdoux' in ungewohnter Weise angesprochen hat, sollte Du Dir auch sein 'Rampenlicht' gönnen. Sehenswert.

    Anno 1947 war der gebürtige Londoner Chaplin in den Staaten bereits öffentlich als "Unamerikanisch" geschaßt worden, weil er maßgeblichen Kommunistenjägern als "Liberaler" galt - von wegen eigener Meinung und so. Deshalb auch die Diskrepanz in der Rezeption zu Europa.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Szene aus "Lichter der Großstadt" ist einfach wunderschön. :)
      Danke, ich werde mal nach "Rampenlicht" Ausschau halten, den Film kenne ich auch nur vom Namen her.

      Ja, das mit der Hollywood Blacklist habe ich auch schon mitbekommen. Eigentlich recht spannend, das Thema, wenn auch unschön für die Beteiligten.

      Löschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)