Donnerstag, 9. April 2015

[Blogparade] Mein Schatz im Bücherregal!


Ich wurde kürzlich auf eine schöne Blogparade aufmerksam gemacht. Arne fragt nach DEM Schatz im Bücherregal und ich musste ganz schön überlegen, welches Buch ich als mein Schatz betrachten würde.

Es gibt so viele Bücher, die ich heiß und innig liebe, aber ich finde, ein Schatz im Bücherregal muss für mich einen sentimentalen Wert besitzen. Und tatsächlich gibt es eins, das irgendwie nicht so recht in meine Bücherregale (überwiegend Fantasy/Thriller) passt. Es befindet sich auf dem Regalbrett mit den Büchern, die aufgrund ihrer Thematik nirgends hinpassen.


Ich weiß nicht genau, wann ich das Buch bekommen habe. Ich dachte immer, das Buch hätte ich zur Einschulung 1994 bekommen... aber da das Buch offenbar erst im Jahr 1995 herausgekommen ist, denke ich, ich habe das wohl irgendwann im ersten Schuljahr bekommen, vielleicht an Ostern oder an meinem Geburtstag. Auf jeden Fall habe ich es sehr gern verschlungen, während meiner Grundschulzeit immer wieder mehrmals gelesen und noch heute kann ich mich gut an die Kurzgeschichten darin erinnern, von denen viele mich als Kind charakterlich sehr geprägt haben.

Was sich für Geschichten sich darin befinden?


Meine Lieblingsgeschichten sind folgende Geschichten...


"Maries erster Schultag" - eine ganz normale Geschichte über ein nervöses Mädchen an seinem ersten Schultag

"Claudia kommt in die Schule" - Ein Mädchen, das in Bayern aufgewachsen ist, wird in Dortmund eingeschult, wo es gleich wegen seines Dialekts geschnitten wird und daher keine Freunde findet.
"Der gelbe Junge" - Sehr traurig, es geht um einen Jungen vietnamesischer Herkunft, der als Kleinkind adoptiert worden ist, und deswegen von seiner Klasse verspottet wird.

Ein türkischer Junge kommt neu in die Klasse. Seine ersten deutschen Wörter, die er sprach, lauteten "Pinguline Lochköffel" - mit diesen Worten verbinde ich das Buch immer.

Das war's auch schon. ^__^
Habt ihr auch einen besonderen Schatz im Bücherregal?

Kommentare:

  1. Oh eine schöne Parade, ich glaube da steige ich bei Gelegenheit mit ein...ich habe einige Schätze ^^

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich ein niedlicher Buchschatz!
    Ich finde es gut, dass es Bücher gibt, die solchen ja nicht ganz einfachen Themen für Kinder verständlich behandeln. Da hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht, als er Dir das geschenkt hat.
    Offensichtlich passt Du auch gut auf Deine Sachen auf, denn das Buch sieht ja noch fast aus wie neu! Bewundernswert! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin wirklich froh, dass ich das Buch habe, es wird mich sicher noch viele Jahre lang begleiten. :)

      Es gibt leichte Eselsohren und Fleckchen, aber sonst ist das Buch in der Tat gut erhalten. :D

      Löschen
  3. Yum tuv, Alice.
    Ja leider habe ich die vielen Buchschätze meiner Kindheit nicht mehr im Original; lediglich die neuen Ausgaben, die ich im Laufe der Jahre nachgekauft habe. Guareschis "Don Camillo & Peppone", Coopers "Lederstrumpf", Stevensons "Die Schatzinsel".
    Wir hatten damals auch eine wundervolle, gebundene Ausgabe von Wilhelm Busch - wobei mich hier die Nebencharaktere mehr faszinierten, als die klassischen Figuren. Die fromme Helene, Balduin Bählamm...
    An eine sehr schön gezeichnete Bärengeschichte erinnere ich mich nur noch in einzelnen Bildern. Der Vater & seine Kinder laden ihre Habseligkeiten auf einen Karren, um ein neues Zuhause in einer Hütte im nächsten Tal zu finden. Dies, kurz bevor ein Steinschlag ihr altes Haus unter sich begräbt. Über allerlei gefährlich Bergpfade und klapprige Brücken geht die beschwerlich Reise, bis die Familie im Schlußbild die neue Hütte, inmitten eines blühenden Tals, ereichen.

    Zu Deinem Kleinod...
    Es bleibt anmerkenswert wie schnell Kinder die Ausgrenzungs-Atitüden ihrer Eltern zu übernehmen lernen. Der Neue sieht nicht aus wie wir, die Neue spricht anders als wir - also feste drauf!
    Jederzeit ein Grund zu trauern...

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das sind wirklich schöne Buchschätze, die du da hast. Die Bärengeschichte klingt wirklich süß. :)

      Ja, das ist wohl wahr, das habe ich auch leider oft selbst erlebt, wie grausam Kinder sein können.

      Löschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)