Sonntag, 5. April 2015

Liebster Award getaggt!


Ooooh! Ich wurde getaggt! Von Stefanie. Vielen Dank, ich freue mich darüber. Weitertaggen werde ich allerdings aus Mangel an Kreativität nicht, ich hoffe, das wird mir vergeben. >_<


Die Regeln:
  •     Ihr müsst die Person verlinken, die euch nominiert hat.
  •     Ihr  müsst 11 Fragen, die die verlinkte Person gestellt hat, beantworten.
  •     Sucht Euch andere Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie
  •     Überlege Euch 11 Fragen für die neu nominierten Personen.

1. Liest du lieber Reihen oder in sich abgeschlossene Bücher?
Ich mag gern Reihen, weil ich mich immer darüber freuen kann, Charaktere wiederzusehen.

2. Hast du dich in einen Protagonisten schon einmal richtig verliebt oder hast du Protagonisten lieb gewonnen, dass du sie am liebsten im wahren Leben treffen wolltest?
Nein, aber ich hätte durchaus gern in der gleichen Welt wie mancher Charakter gelebt.

3. Kaufst du dein Buch anhand des Klappentextes, des Covers oder auf Empfehlung?
Wenn mich der Klappentext anspricht, suche ich mir online eine Leseprobe. Gefällt mir der Stil in den ersten zehn Seiten, wird das Buch gekauft. Auch in der Buchhandlung wird zuerst reingeblättert. ^___^

4. Liest du lieber Bestseller und Bücher bekannter Autoren oder wagst du dich auch an Indies oder Neuautoren?
Gehypte Bücher gehe ich eher aus dem Weg, aber sonst lese ich alles, was mir vom Klappentext (und von der Leseprobe) her gefällt. Da achte ich nicht auf Namen.

5. Welches ist das beste Buch, das du jemals gelesen hast?
Im Ernst? Ich kann mich nicht entscheiden...

6. Ein Buch hat auffallend viele Rechtschreibfehler. Überliest du diese oder beziehst du diesen Punkt in deine Bewertung/Rezension mit ein?
Wenn überhaupt, erwähne ich das am Rande, aber auf meine Bewertung hat das keinen Einfluss.

7. Hast du ein bestimmtes Ritual beim Lesen? Ein bestimmtes Getränk, Musik etc.? Oder liest du immer wie, wann und egal wo?
Nichts, dass ich wüsste. Ich lese gern unterwegs, aber auch im Bett. ^__^

8. Welches Genre lehnst du kategorisch ab? Gibt es ein Genre, mit dem du so gar nichts anfangen kannst?
Kategorisch: Schnulzen und alle Buchtitel, in denen das Wort "Liebe" vorkommt, egal, welches Genre das hat. Ich mag es, wenn Beziehungsgedöns dezent im Hintergrund gehalten wird. (Ich wünschte, Romance Fantasy hätte bei Amazon eine eigene Kategorie. Ich höre auf zu weiterlesen, wenn im Klappentext irgendwas von einem mysteriösen jungen Mann die Rede ist.)

9. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, selbst einen Roman zu schreiben?
Ich schreibe selbst gern, aber ich würde nie etwas veröffentlichen wollen. Meine Babys haben in meinem Kopf zu bleiben.

10. Hat dich ein Buch schon einmal so richtig enttäuscht? Wenn ja, welche/s?
Es gab schon viele Bücher, die mich aus verschiedenen Gründen enttäuscht hat, aber so "richtig", dass ich mich noch Jahre später darüber aufregen würde? Eher nicht. Bücher, die mich zuletzt enttäuscht haben, waren "Der Circle" von Dave Eggers und "Das Spiel" von Richard Laymon. Und das Ende der "Birthmarked"-Trilogie. Was für ein Blödsinn (und das letzte Mal, dass ich Romance Fantasy gelesen habe.)

11. Eselsohr, Lesezeichen, Kassenzettel oder Einprägen - wie markierst du deine zuletzt gelesene Seite im Buch?
Meist habe ich ein Lesezeichen zur Hand, aber auch irgendwelche Papierfetzen, falls das Lesezeichen vergessen wurde.

Kommentare:

  1. Interessanter Tag! :)
    Dass du gern in der gleichen Welt wie mancher Charakter leben würdest, geht mir auch oft so.

    AntwortenLöschen
  2. Dickes Daumen hoch für 8.! XD

    AntwortenLöschen
  3. Moshi moshi, Hotaru.
    Wie ich unter Punkt 3 sehe bist Du nicht für spontane Buchkäufe zu erwärmen. Stets der kritische Blick der Wachsamkeit, sozusagen.

    Bei einem "besten Buch" würden mir jetzt all die Sammlungen mit short stories von Philip K. Dick einfallen - rein spontan! :-)

    Bei Tanith Lees "Liebhaber in Silber" hättest Du einen feinsinnigen Zukunftsroman damit verpaßt...

    Worin konnte Dich "The Circle" nicht überzeugen? Der Teil einer Hörbuchfassung erschien mir anmerkenswert (im Bezug auf heutige Gewohnheiten).

    Ich sammle schöne Lesezeichen gern.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hola RoM,

      Nein, nein, die Phase der spontanen Buchkäufe habe ich hinter mir gelassen. Das erspart mir manche Enttäuschung. Und mein Geldbeutel freut sich, wenn das Geld gut investiert wurde. ;)

      Hmm... gerade "Liebhaber in Silber" ergoogelt. Klingt zwar interessant, aber ich fürchte, das wäre auch nichts für mich.

      Bei "The Circle" fand ich die Protagonistin einfach zu doof. Da merkte ich schon beim Lesen, was sie alles falsch macht, und konnte mich daher nicht mit ihr identifizieren. Da das Buch nur aus ihrer Sicht geschrieben wurde, konnte ich auch nicht auf einen anderen Charaker ausweichen. Die Idee an sich war allerdings interessant.

      Löschen
    2. ...mir kam diese selbstgewählte Auslieferung der Protagonistin exemplarisch, für die subtilen Machtmittel einer Totalvereinnahmung des Individuums, vor. Die Mechanismen jeder handelsüblichen Sekte, übertragen auf die modernen Strukturen absoluter Kommunikation. "Produziere mehr Datenverkehr!" als Mantra. Die Jünger der perfektionierten Selbstoptimierung sind da auf dem direkten Weg zu, denke ich.

      Klingt hoffentlich nicht allzu nach Feuilleton jetzt... :-)

      bonté

      Löschen
    3. Überhaupt gar nicht, ich versteh schon, was du meinst. Wie gesagt, die Idee an sich fand ich nicht schlecht, aber es passierte bei der Protagonistin einfach zu schnell, zu offensichtlich. Ich hätte es mir ein wenig subtiler gewünscht. :)

      Löschen
  4. Hallo Hotaru,

    vielen, vielen Dank, dass du beim TAG mitgemacht hast. Das freut mich! :-D Schade, dass du ihn nicht weiterführen magst, aber Zeit ist ja bekanntlich kostbar. ;-)
    Das mit den Liebes- oder Romantik-Romanen ist bei mir genauso. Ebenso wie bei dir kommt für mich das Buch schon nicht mehr in Frage, wenn der Klappentext auf einen mysteriösen Mann, unheimlichen Fremden mit bla-blub-Fähigkeiten oder sonstigen für die Protagonistin anfangs störenden männlichen Attributen hindeutet.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)