Freitag, 27. März 2015

SchwarzWeißLichtSpiel #5: Was geschah wirklich mit Baby Jane?


Diesmal ist ein sogenannter "Kultfilm" dran.

Deutscher Titel: Was geschah wirklich mit Baby Jane?
Originaltitel: What Ever Happened to Baby Jane?
Land: USA
Jahr: 1962

Regie: Robert Aldrich
Buch: Lukas Heller
Darsteller: Bette Davis (Baby Jane Hudson), Joan Crawford (Blanche Hudson), Victor Buono (Edwin Flagg), Maidie Norman (Elvira Stitt) u.v.a.

1917: Baby Jane Hudson ist ein erfolgreicher Kinderstar, während ihre Schwester Blanche in ihrem Schatten steht. Dies ändert sich im Jahr 1935: Blanche ist eine gefeierte Schauspielerin, während Jane erfolglos versucht, im Erwachsenenfach Fuß zu fassen. Eines Abends, als die beiden von einer Party zurückkehren, kommt es zu einem Autounfall, bei dem Blanche schwer verletzt wird.

Jahrzehnte später leben die Schwestern zusammen in einem Haus, wo Jane sich um Blanche, die im Rollstuhl sitzt, kümmert. Sie ist inzwischen eine Alkoholikerin geworden und neigt zur Realitätsverlust, da sie sich immer noch für ein Star hält. Blanche beschließt daher, heimlich das Haus zu verkaufen und ihre Schwester in eine Nervenheilanstalt zu bringen. Jane kommt jedoch dahinter und macht ihrer hilflosen Schwester fortan das Leben zur Hölle.

***

Ein guter Film, der den Grundstein für das (Horror-)Genre der verrückten Alten legte, welches in den 60ern beliebt gewesen ist. Ich mag die Rolle der Baby Jane Hudson, sie ist so schön gemein!

Manchmal frage ich mich, ob der Film genauso gut gewesen wäre, wären Bette Davis und Joan Crawford zeitlebens die besten Freundinnen gewesen oder hätten sich zumindest gut verstanden. Ihre Feindschaft war ja legendär gewesen. Es gibt so viele fiese Anekdoten über die Dreharbeiten, dass es wirklich ein Wunder ist, dass der Film zu Ende gebracht wurde.

Bette Davis wurde für ihre Rolle als Jane für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. Sie war sich sicher, ihn zu gewinnen, stattdessen bekam Anne Bancroft den Oscar für ihre Rolle in "Licht im Dunkel". Da sie nicht anwesend war, durfte... Joan Crawford an ihrer Stelle den Oscar akzeptieren - sie hatte sich im Vorfeld mit den Nominierten, die nicht bei der Verleihung anwesend sein konnten, arrangiert, an ihrer Stelle den Oscar zu akzeptieren. Als die beiden wieder für einen Film vor der Kamera standen, quälte Davis aus Rache Crawford so sehr, dass diese nach einer Woche eine Krankheit vortäuschte und aus dem Film ausstieg.

Team Bette oder Team Joan, das ist die Frage... ^__^



Bisherige Filme aus der "SchwarzWeißLichtSpiel"-Reihe:
#1: Das Dorf der Verdammten - #2: Der Fremde im Zug - #3: Manche mögen's heiß - #4: Böse Saat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)