Samstag, 31. Januar 2015

Die Bücher von 2015 [Januar]

Mit dem Lesemonat Januar kann ich zufrieden sein. Gleich drei englische Bücher, die ich in einer "scariest books of all time"-Liste gefunden habe, am Stück gelesen, das habe ich schon lange nicht mehr gehabt. ^__^


Buch #01 [dt. - 68 Seiten]
Michael Berminé
Das Lächeln der Hölle
{Inhalt} Das Buch enthält drei Kurzgeschichten: "Das Lächeln der Hölle", "In der Finsternis geduldig brütend" und "Im Bann der roten Fliege"
Kurzgeschichten... hatte ich schon länger nicht gehabt. Erstere war sehr reizvoll fürs Kopfkino, zweitere ziemlich gruselig und drittere... die war ganz schön eklig, was allerdings positiv gemeint ist, ich musste nämlich ständig an Junji Itos Manga-Werke denken.



Buch #02 [engl. - 216 Seiten]
Jonathan Aycliffe
Naomi's Room
{Inhalt} Charles and Laura are a young, happily married couple inhabitating the privileged world of Cambridge academia. Brimming with excitement, Charles sets off with his daughter Naomi on a Christmas Eve shopping trip to London. But, by the end of the day, all Charles and his wife have left are cups of tea and police sympathy. For Naomi, their beautiful, angelic only child, has disappeared. And days later her murdered body is discovered. But is she dead?
Darüber habe ich mich ja schon in einem Blogeintrag groß ausgelassen. Das Buch war wirklich spannend und mit dem Ende habe ich mich mittlerweile ein wenig anfreunden können.



Buch #03 [engl. - 304 Seiten]
Richard Matheson
Hell House
{Inhalt} For over twenty years, Belasco House has stood empty. Regarded as the Mount Everest of haunted houses, it is a venerable mansion whose shadowed walls have witnessed scenes of almost unimaginable horror and depravity. Two previous expeditions to investigate its secrets met with disaster, the participants destroyed by murder, suicide, or insanity. Now a new investigation has been mounted, bringing four strangers to the forbidding mansion, determinted to probe Belasco House for the ultimate secrets of life and death. Each has his or her how reason for daring the unknown torments and temptations of the mansion, but can any soul survive what lurks within the most haunted house on Earth?
Richard Matheson (1926-2013) gehört zu den Größen im Horror/SciFi-Bereich. Auch wenn ich damals sein Tod in den Nachrichten mitbekommen habe, bin ich erst durch "The Twilight Zone" auf ihn richtig aufmerksam geworden, viele der Geschichten stammten aus seiner Feder. "Hell House" ist mein erstes Werk und ich fand's wirklich nicht schlecht... das Ende war wirklich... denkwürdig, auf sowas muss man mal kommen.



Buch #04 [engl. - 252 Seiten]
Dathan Auerbach
Penpal
{Inhalt} In an attempt to make sense of his own mysterious and unsettling childhood memories, a man begins to reconstruct his past. As the games and adventures of his youth become engulfed by a larger story, he finds that it forms a tapestry of unbelievable horror that he never could have expected. 
Uff, was für eine Geschichte. Tatsache, es fängt sehr harmlos an, aber trotz des einfachen Schreibstils (oder vielleicht gerade deswegen) ist die Handlung so fesselnd, dass man immer weiterlesen mag, was der Erzähler damals in seiner Kindheit erlebt hat. Die Geschichte ist, wie ich erst hinterher erfahren habe, ursprünglich eine Creepypasta gewesen, welche damals auf reddit veröffentlicht wurde. Der Autor hat dann später daraus einen längeren Roman gemacht. Ist ihm wirklich gut gelungen, ein Buch zu schreiben, an das man sich gern erinnert... auch wenn das Ende mich immer noch konfus macht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)