Sonntag, 21. September 2014

Movie-Marathon - Tag 3


Jetzt ist schon der letzte Tag des Movie-Marathons. Ein bisschen traurig bin ich ja schon, aber noch ist der Tag ja nicht vorbei. Wer nachlesen mag, was ich gestern geschaut habe, der klicke bitte hier. Und wen es wieder interessiert, was die anderen beim Marathon geschaut haben, der findet bei Katie einen schönen Überblick vom Samstag. ^___^

Wie es aussieht, wird es heute wohl den ganzen Tag regnen. Genau das Richtige, um ein paar Filme zu gucken. Mal sehen, was ich heute alles schauen mag.

***


6. The Artist, 2011 - 130 min.
Eigentlich mag ich ja Stummfilme, aber irgendwie bin ich bisher um diesen Film nur rumgeschlichen. Das hat sich geändert und der Film hat mich positiv überrascht - er war ja kein reiner Stummfilm. Es ist schön die feinen Anspielungen auf bekannte Stummfilmstars zu entdecken z.B. Douglas Fairbanks oder Charlie Chaplin. Wer sich für die frühen Goldenen Jahre in Hollywood interessiert, wird sicher Gefallen an diesem Film haben.



7. Summer Days with Coo (Kappa no Kuu no Natsuyasumi), 2007 - 138 min.
Zeit für ein Anime! "Summer Days with Coo" ist ein sehr schöner Film. Eine Familie nimmt einen Kappa - ein Fabelwesen aus dem japanischen Volksglauben - bei sich auf und kümmert sich rührend um ihn. Der Film hat viele tolle Szenen, aber auch viele traurige Szenen, dass man arg mit den Tränen kämpfen muss. Coo ist wirklich ein süßer Kappa, er ist einfach zum Knuddeln. ^__^



8. Dark Shadows, 2012 - 113 min.
Diese DVD liegt schon ewig ungesehen im Regal. Vielleicht hätte ich es auch weiterhin lassen sollen. Dabei mag ich ja Tim Burtons Filme, aber "Dark Shadows" war nix. Wo die Figuren an sich interessant waren, aber ihnen, vor allem den Nebencharaktern, fehlte die gewisse Tiefe und die Handlung war auch arg dünn. Sehr schade.



9. Schock-Korridor (Shock Corridor), 1963 - 96 min.
Das ist jetzt ein relativ unbekannter Thriller. Es geht um einen Journalisten, der sich in eine Nervenheilanstalt (die vermutlich nicht sonderlich realistisch ist) einweisen lässt, um dort einen Mord aufzuklären - mit der Hoffnung, damit den Pullitzer-Preis gewinnen zu können. Es ist ein ziemlich beklemmender Film, er wurde auch bewusst in schwarz/weiß gedreht. Mir hat er ganz gut gefallen. Hat in der Tat was von "Einer flog übers Kuckucksnest".


Und das war's schon mit dem Movie-Marathon für mich. Es war toll, ein ganzes Wochenende überwiegend mit Filme gucken zu verbringen. Über eine Wiederholung würde ich mich jedenfalls freuen. ^___^

Was die anderen geschaut haben, seht ihr, indem ihr auf diesen Link klickt.

Kommentare:

  1. Schön, dass dir The Artist gefallen hat. Ich habe ihn damal im Kino gesehen und fand ihn ganz toll. Den Soundtrack finde ich auch gelungen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin bisher um "The Artist" auch nur herumgeschlichen und bin mir immer noch nicht sicher, ob das ein Film für mich wäre. Aber solange ich ihn nicht ansehe, kann ich das natürlich auch nicht feststellen, also wär es wirklich mal an der Zeit.

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, das ist so eine Sache mit Filmen, die ewig im Regal liegen und danach denkt man sich "Das hatten sie auch verdient". Schade eigentlich sowas, aber kann vorkommen. Aber wenigstens haben dich die beiden anderen Filme überzeugt! :)

    AntwortenLöschen
  4. Dark Shadows hatte ich mir auch vor kurzem auf Dvd zugelegt und angeschaut und der Film konnte mich ebenso nicht begeistern. Schauspielerisch sehr gut ,aber die Storyline ist zu dünn, sodass es dann zu viele längen, zu wenigen lustige oder spannende Momente gab. Kann mich dir da nur anschließen.

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)