Sonntag, 10. August 2014

Zeichnen mit links, ergo eine Bildergeschichte


Ich kann als Rechtshänderin mit links schreiben. Spiegelschrift, um genau zu sein und zwar einigermaßen fließend ohne nachzudenken. Auch wenn dann dabei die schwungvolle Schrift einer Viertklässlerin herauskommt. Bei Normalschrift bin ich aber auf dem Level eines Erstklässlers, wie ihr gleich merken werdet.

Aber als Rechtshänderin mit links zeichnen? Uff, kann ich nur sagen.

Akai hat mich mit ihrem Lefty-Projekt (mit wunderschönen Ergebnissen!) dazu inspiriert, es mal zu probieren, wie es ist, mit links zu zeichnen. Das war wirklich anstrengend. Beim Linksschreiben merkt man zwar, wie die Kraft in der Hand fehlt, aber wenn das man über 10 Minuten versucht, an einem Bild zu arbeiten und rumflucht, weil man selbst mit verschiedenen Bleistiftstärken überhaupt nicht vernünftig schraffieren kann und kleinere Details wie Augen oder Hände zu zeichnen kann schön das eigene Nervenkostüm reizen.

Zuerst habe ich mal einfach darauflos Personen und Personenkonstellation ohne Zusammenhang gezeichnet, aber dann ist mir aufgefallen, dass ein paar gut zusammenpassten und habe schnellwegs einen roten Faden geschaffen. Daraus wurde eine kleine kitschige Bildergeschichte. ^_^

An diesen Bildern habe ich zu 90% mit links gezeichnet und 10% mit rechts. Das kam daher, dass ich oft nach jeder Ablenkung oder nach jedem Radieren unbewusst mit rechts weitergezeichnet habe. ("Hey, warum klappt doch das jetzt? Hurra... huh, ich zeichne ja mit rechts!" >_<)






Kommentare:

  1. Ich mag die Geschichte! So süß! Man merkt gar nicht, dass jemand hier mit der linken Hand gezeichnet hat, weil es so sauber wirkt. Vielleicht rentiert es sich ja für dich weiter zu üben und mit beiden Händen gut zu werden? o.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)
      Hmm, wäre gar nicht übel. Ich könnte ja da Vinci als Vorbild nehmen. :D

      Löschen
  2. Total die süße Geschichte! <3
    Das ist ein interessantes Projekt, war aber sicher nicht einfach zu zeichnen. Für mich als Linkshänder wäre es umgekehrt sicher die Hölle gewesen - mit rechts bin ich absolut hilflos :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, einfach war es nicht. Ich konnte mich zwar nach und nach daran gewöhnen, manchmal geht's dann besser, aber manchmal bleibt man auch stecken. =_=

      Löschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)