Samstag, 30. August 2014

Projekt 52/35 - Helden der Kindheit


Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern,
in keiner Not uns waschen und Gefahr.
Tick, Trick und Track - aus der Feder von Erika Fuchs

Projekt 52/35 - Helden der Kindheit

"Du... Hotaru-neechan, wen hast du denn so gemocht, damals, als du noch gar nicht gewusst hast, was Yoshis sind?", fragten die Yoshis mich neulich neugierig. Ich habe die Yoshis mit acht, neun Jahren kennen und lieben gelernt, was war also davor? Ganz klar die Bande aus Entenhausen. Micky Maus, Goofy, Pluto und die Ducks natürlich. Ich mochte vor allem Donalds Neffen, Tick, Trick und Track. Klein, frech, schlau und ohnehin vernünftiger als Onkel Donald oder Onkel Dagobert. Ich wollte immer ein Schlaues Buch haben und ein geheimer (unerfüllter) Wunsch von mir war, einer Pfadfindergruppe beizutreten, weil ich es einfach super fand, was die drei in ihrem Fähnlein Fieselschweif so alles erlebt haben und wie sie der Natur mit Respekt gegenüberstanden. Meine Tante hat früher immer die Nase gerümpft, wenn sie mich mit der Micky Maus oder mit dem Lustigen Taschenbuch lesen sah. Dabei haben gerade diese Comics mein Wissensdurst damals gefördert. ^__^
P.S: Ich mochte die Ducks so sehr, dass ich mit etwa fünf Jahren versucht habe, aus orangenem Tonpapier Entenfüße zu machen, um sie als Schuhe zu verwenden. ^__^

Kommentare:

  1. Wieder mal sehr schön umgesetzt! Besonders die farbliche Abstimmung von Ducks und Yoshis passt ja perfekt :D Und dein PS ist auch sehr süß.
    Ach, Kindheitshelden sind was Feines <3

    AntwortenLöschen
  2. Woah, ich mochte Tick, Trick und Track auch immer besonders gerne! Da gab es doch entsprechend auch 3 weibliche Drillinge? Wenn ich mich recht entsinne hießen die Dicky, Dacky und Ducky? XD
    Das die Yoshis farblich zu den Ducks passen, sieht echt toll aus!
    Hast du denn die Entenfüße zusammen bekommen oder blieb es bei einem unerfüllten Traum?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind Daisys Nichten. Ich fand die manchmal nett, manchmal nicht, wenn sie zu zickig waren. :D

      Ich habe die Entenfüße gebastelt und sie auch an meinen Füßen drangehabt. Leider löste sich der Tesafilm immer wieder, dass mir die "Sohle" abhanden gekommen ist, wenn ich starke Fußbewegungen machte. ^__^

      Löschen
  3. Oh ja, Entenhausen hat mir auch die Kindheit versüßt.
    Neulich kam es am Wochenende im Fernsehen und ich bin durch Zufall darüber gestolpert - hab ich natürlich gleich angeschaut.

    Außerdem hatten wir diese ganz alten (teilweise sogar schwarz-weiß) Kurzfilme auf einer Videokassette. Hach was habe ich die geliebt. <3

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)