Dienstag, 1. April 2014

[Zitate] Gesammelte Schätze im März


Hier kommt meine März-Ausbeute für Tialdas Challenge.

Ernest Cline
Ready Player One

Während ich auf die trostlose Skyline blickte, schob sich allmählich die Sonne über den  Horizont. Wie immer, wenn ich sie aufgehen sah, dachte ich daran, dass es sich um einen Stern handelt - einen von einer Milliarde Sterne in unserer Galaxis. Die ebenfalls nur eine von Milliarden von Galaxien im Universum war.
(Seite 98)

Ich kam mir vor wie ein Junge, der ohne einen Cent in der Tasche in der größten Videospielhalle der Welt gelandet ist und nichts tun kann, außer herumzulaufen und den anderen Kids beim Spielen zuzuschauen.
(Seite 76)

"Du lebst nicht in der Wirklichkeit, Z. Und hast vermutlich noch nie dort gelebt. Du bist wie ich. Du lebst in einer Illusion."
(Seite 254)


Carlos Ruiz Zafón
Der Schatten des Windes

Ich wuchs inmitten von Büchern auf und gewann auf zerbröselnden Seiten, deren Geruch mir noch immer an den Händen haftet, unsichtbare Freunde.
(Seite 7)

Einmal hörte ich einen Stammkunden in der Buchhandlung meines Vaters sagen, wenige Dinge prägten einen Leser so sehr wie das erste Buch, das sich wirklich einen Weg zu seinem Herzen bahne. Diese ersten Seiten, das Echo dieser Worte, die wir zurückgelassen glauben, begleiten uns ein Leben lang und meißen in unserer Erinnerung einen Palast, zu dem wir früher oder später zurückkehren werden, egal wie viele Bücher wir lesen, wie viele Welten wir entdecken, wieviel wir lernen oder vergessen.
(Seite 13)

Richtig zu hassen ist ein Talent, das man erst mit den Jahren lernt.
(Seite 78)

Ich spürte Millionen verlassener Seiten, herrenloser Welten und Seelen um mich herum, die in einem Ozean der Dunkelheit untergingen, während die außerhalb dieser Mauern pulsierende Welt Tag für Tag mehr die Erinnerung verlor, ohne es zu merken, und sich umso schlauer fühlte, je mehr sie vergaß.
(Seite 93)

"Der arme Kerl, wo er doch ein so herzensguter Mensch ist, der sich mit keinem anlegt. Und wenn er sich gern als Pharaonin verkleidet und singen geht? Was ist denn schon dabei? Die Menschen sind einfach böse."
Don Anacleto schwieg und schaute zu Boden.
"Böse nicht", entgegnete Fermín. "Schwachsinnig, was nicht dasselbe ist. Das Böse setzt moralische Entschlossenheit voraus. Der Schwachkopf dagegen hält sich nicht mit Nachdenken auf, sondern handelt instinktiv. Was die Welt braucht, sind mehr wirklich böse Menschen und weniger beschränkte Holzköpfe."
(Seite 187)

"Das ist wie die Gezeiten, wissen Sie", sagte er. "Die Barbarei, meine ich. Sie zieht ab, und man hält sich für gerettet, aber sie kommt immer wieder zurück, sie kommt immer wieder zurück."
(Seite 188)

"Stimmt es, daß du keins dieser Bücher gelesen hast?"
"Bücher sind langweilig."
"Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat."
(Seite 250)

"Hören Sie, wenn Sie das blöd finden, schweige ich."
"Im Gegenteil. Der Tor spricht, der Feige schweigt, der Weise hört zu."
(Seite 344)

>> zu den Schätzen der anderen Schatzsucher im März

1 Kommentar:

  1. Was für schöne Schätze!
    "Der Schatten des Windes" ist ein wunderbares Buch. Und lustig finde ich, dass ich, als ich das Buch damals gelesen habe, ganz andere Dinge rausgeschrieben habe. :D
    Das 2. Zitat hab ich ebenfalls, genauso "Richtig zu hassen ist ein Talent..." und auch den Satz "Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat." Aber sonst hab ich ganz andere Dinge. :D Schön!

    lg Caro :)

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)