Montag, 2. Dezember 2013

Die Bücher von 2013 [November]


Trotz Schreiben bin ich glücklicherweise genug zum Lesen gekommen... ^_^

Buch #28 [dt. - 224  Seiten]
Haruki Murakami
Südlich der Grenze, westlich der Sonne
Ursprünglich hieß das Buch "Gefährliche Geliebte". Warum müssen deutsche Buchtitel immer so langweilig sein? Ich möchte mich selbst erkundigen, worum es im Buch geht und nicht gleich vom Titel darauf schließen, dass eine Dreiecksbeziehung im Spiel sein könnte. (Okay, okay, das mögen andere anscheinend?) Deswegen hab ich das Buch nie früher gekauft. Aber es wurde jetzt neu aufgelegt, mit einem neuen Titel, der gleich aus dem Original übersetzt wurde. Das klingt schon viel besser, poetischer und rätselhafter. Auch wenn die Geschichte wirklich nicht so mein Gebiet war, hat sie mir gut gefallen. Schön flüssig geschrieben, die 224 Seiten hat man schnell durch. Ein bisschen hat mich die Handlung an 1Q84 erinnert. Ich freu mich schon auf den neuen Murakami-Roman mit Herrn Tazaki.


Buch #29 [dt. - 682 Seiten]
Adam Johnson
Das geraubte Leben des Waisen Jun Do
Ein Buch über einen Nordkoreaner namens Jun Do, der seit seiner Kindheit schuften musste, bis er durch eine Lüge zum Helden wurde, was sein Leben auf den Kopf stellen wird. Anfangs ist die Geschichte noch etwas fad, aber ab der Mitte wird sie interessanter. Vor allem die immer dazwischen geschobenen Propaganda-Szenen sind wirklich gruselig, ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist, in einem totalitären, von der Welt abgeschottenen Staat wie Nordkorea zu leben und sein Leben nach dem Geliebten Führer zu richten. Netter Zufall: es ist das zweite Mal in diesem Jahr, das ich ein Buch lese, in dem Kim Jong-il als Charakter auftaucht. Das erste Mal übrigens als verzogener Knirps im Buch "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster sprang und verschwand."


Buch #30 [dt. - 352 Seiten]
Alan Bradley
Flavia de Luce: Schlussakkord für einen Mord
Endlich ein neuer Flavia-Roman. Ich liebe das Mädchen einfach. Ich muss aber zugeben, dass die eigentliche Handlung mich schon etwas enttäuscht hat, weil ich schon früh herausgefunden habe, wo das Objekt der Begierde, nach dem der Täter und einige andere gesucht hatten, sich befinden musste. Das war doch wirklich zu offensichtlich. Aber das Drumherum war wirklich amüsant und das Buch hat tatsächlich mit einem fiesen Cliffhanger geendet, das entschädigt doch einiges.



1 Kommentar:

  1. sehr schön! Ich bin im November eigentlich so gut wie gar nicht zum Lesen gekommen :/ so gehts mir aber meistens während dem NaNo :D

    lg Caro :)

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)