Samstag, 9. November 2013

[NaNoWriMo] Samstagsgedanken #2


Wie schnell die Zeit doch vergeht.
Und mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...


Mein erster Gedanke bei 10000 Wörtern:
Ach so lange noch, aber ich habe noch genug Stoff...
Mein erster Gedanke bei 20000 Wörtern:
Ach so lange noch, aber mein Stoff geht aus...
Mein erster Gedanke bei 22500 Wörtern:
Mist, bald habe ich ein Plotloch.
Mein erster Gedanke bei 25000 Wörtern:
Plotloch gestopft. Aber sowas von! Und genug Stoff bis zum Schluss. Hoffe ich jedenfalls.

Da gab es tatsächlich ein Plotloch, um das ich mir schon ewig Gedanken gemacht habe. Aber dann habe ich auf einmal DIE Idee gehabt und seitdem geht alles besser. Aber es wird langsam schwieriger. Vor allem zwischen 30000 und 39999. Ich hoffe, ich muss mich da nicht durchquälen. Aber ich bin natürlich froh, dass ich die erste Halbzeit so gut geschafft habe. Ich mag meine Geschichte echt... und die Charaktere auch.

Wobei ich sie immer noch gut im Griff habe. Aber zwei Charaktere haben definitiv ihre Charaktereigenschaften miteinander getauscht. Ich weiß gar nicht, wie das passiert ist. Ich dachte nur: "Hey, seit wann ist Donato so fies? Eigentlich sollte er doch freundlich sein. Und was ist mit Nate los? Eigentlich sollte er doch DER Bad Boy sein."... aber ich glaube, ich mag sie jetzt so viel besser. ^__^

Warum dieser Eintrag schon am Samstag erscheint? Morgen gibt es eine Familienfeier und eigentlich ist es auch mal nett, mal ein Tag nichts zu schreiben. Ich kann wieder planen, denn durch das gestopfte Plotloch haben sich für die Charaktere tausend ein paar Möglichkeiten ergeben, wodurch sie sich weiterentwickeln können.

Interessante Sätze:
Wir alle sind Mörder, dachte er.
Aber warum fühlte er sich dann so, als wäre er der schlimmste Mörder von allen?


Interessanter Dialog:

“Ich bin auch nett zu dir, Florie.”, sagte Donato schulterzuckend. “Aber wenn ich jetzt für immer weggehe, würdest du nicht weinen.”
“Du bist gar nicht nett zu mir. Du willst nur nett zu mir sein.”

Letzter Satz:

Ein Nest, in dem einige menschliche Vögel lebten, denen die Flügel gestutzt wurden.

Kommentare:

  1. Super, dass du das Plotloch stopfen konntest :)
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg beim Schreiben!

    AntwortenLöschen
  2. Klingt schonmal sehr vielversprechend. :)

    AntwortenLöschen
  3. Super, dass das Plotloch gestopft ist! :)

    Die Sätze klingen wieder mal richtig toll! Hach. Ich würde deine Geschichte soo gerne lesen, wenn sie fertig ist! :)

    lg Caro

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)