Freitag, 8. November 2013

[Anime] WataMote


私がモテないのはどう考えてもお前らが悪い
Watashi ga motenai no wa dou kangaetemo omaera ga warui
No matter how I look at it, it's you guys' fault I'm not popular

Inhalt:
Tomoko Kuroki, fünfzehn Jahre alt, möchte, dass sie beim Eintritt in die Oberschule endlich beliebt wird. Das stellt sich als schwierig aus, ist sie doch extrem schüchtern und ein Otaku, der Gespräche mit anderen nur aus Otome-Spiele kennt. So unternimmt sie einen Versuch nach dem anderen, endlich bei ihren Klassenkameraden beliebt zu werden.

+++ Genre: Comedy, Slice of Life +++ Episoden: 12 +++  erschienen: 2013  +++

Ich schaue nicht so viel Anime, deshalb kann ich nicht sagen, ob ein Charakter wie Tomoko selten ist, abe ich gehe mal davon aus. Normalerweise kenne ich es so, dass selbst der ungeschickteste Otaku als Hauptrolle in einem Anime es am Ende schafft, Menschen um sich zu scharen, die ihn mögen. Bei Tomoko ist das nicht der Fall, sie scheint schon näher an der Realität zu sein.

Tomoko sieht schon so aus, als könnte sie die kleine Schwester von Sadako aus "Ringu" sein. Auch ist sie kein "gutes" Mädchen, das einfach nur schüchtern ist. Ihre Gedanken können lustig und schräg sein, aber auch ziemlich pervers und gemein. Ihre einzigen Ansprechpersonen sind ihr kleiner Bruder Tomoki, der am liebsten nur wenig mit seiner Schwester zu tun haben möchte, und ihre Freundin aus der Mittelschulzeit, die jetzt auf eine andere Schule geht, wo sie zu Tomokos Erstaunen hübsch und beliebt geworden ist.

Auch wenn Tomoko ziemlich komisch darauf ist, kann ich es nicht anders, als mit ihr zu leiden, wenn ihre (natürlich zu hohen) Erwartungen immer wieder zerstört werden. Ich bin auch als Schülerin eine Einzelgängerin gewesen und kann ihre Wünsche daher gut verstehen. Aber es freut mich auch, dass Tomoko nicht immer nur Schlechtes passiert, sondern gelegentlich auch Gutes, auch wenn sie das nicht immer realisiert.



Großartig sind übrigens die vielen Anspielungen auf andere bekannte Anime und Filme wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich sie alle auch mitbekommen habe. Aber Detective Conan, Death Note, Battle Royale, Haruhi Suzumiya, K-On!, Another... die sollte ich alle schon bewusst wahrgenommen haben. ^__^

Fazit:
"WataMote" kann man sich immer wieder ansehen, lustig und traurig zugleich. Die Openings sowie die Endings sind toll gemacht. Tomoko Kuroki trotz ihres zweifelhaften Charakters liebenswert. Aber eine großartige Charakterentwicklung darf man bei ihr nicht erwarten, denn dann wäre sie nicht Tomoko.

1 Kommentar:

  1. Ah von den Anime hab ich schon gehört war mir bisher aber nie sicher ob ich ihn mal gucken sollte =D aber ich denke ich werde ihn mir doch mal demnächst anschauen^^

    ja leider sind copics so teuer =( aber ich leg mir jetzt immer mal etwas geld weg^^ ich hab auch schon etwas gezeichnet werd ich morgen dann hochladen auf meinen Blog =D

    lg Sandy

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)