Donnerstag, 26. September 2013

[Anime] Btooom!


ブトゥーム!
BTOOOM!

Inhalt:
Ryota Sakamoto, ein arbeitsloser 22jähriger, der zu den besten Spielern des Online-Spiels "Btooom!" gehört, wacht eines Tages plötzlich auf einer einsamen Insel auf und stellt sogleich fest, dass er sich in einer realen Version des Spiels befindet. Mit Bomben bewaffnet, muss er gegen andere Menschen kämpfen und sie töten, damit man von der Insel entkommen kann.

+++ Genre: Action, SciFi, Psychological  +++ Episoden: 12 +++  erschienen: 2012  +++

Ich habe schon ewig keine Anime geguckt. Irgendwie finde ich nichts, was mich wirklich interessiert, das ich auch bis zum Schluss gucken würde. Jetzt war ich aber mal in der Laune und habe was aus dem Studio Madhouse, die meist eine Bank für interessante Geschichten ist, genommen.

Geschichten, in denen normale Menschen gezwungen sind, andere zu umbringen bzw. sie zu besiegen, sind derzeit angesagt und ich muss zugeben, dass man mich damit auch kriegen kann, wenn die Handlung spannend und abwechslungsreich erzählt wird. Dass der Hauptcharakter jedes eventuelle Hindernis bewältigen wird, ist sowieso klar und dass dessen ständige Begleitung des anderen Geschlecht ihn bis zum Ende begleiten wird, ebenfalls. In diesem Fall sind das Ryota und Himiko, ein hübsches Mädchen im Schuluniform, natürlich mit viel Holz vor der Hütte. (Zum Glück ist der Ecchi-Anteil im Anime dezent gehalten.)

Bomben als Waffen, mal was Neues. Es gibt verschiedene Arten davon z.B.10-Sekunden-Zeitbomben, Gasbomben oder Implosionsbomben, da muss man gut aufpassen, was der Gegner plant. Es gibt ein paar Gore-Szenen, aber die finde ich nicht so schlimm. Die vielen Nebencharaktere sind durchaus interessant und zeigen im Gegensatz zu Ryota keine Skrupel, andere zu töten. Mein Liebling ist Kosuke Kira, zwar ein kleiner Psychopath, aber irgendwie witzig. Es macht Spaß das zu gucken. Was ich aber trotzdem sehr schade finde, ist, dass der Anime ein offenes Ende hat. Ob es mal irgendwann eine zweite Staffel gibt?

Deswegen habe ich gleich danach angefangen, den Manga online zu lesen, und bin überrascht, wie detailreich dieser gestaltet ist, was im Anime weggelassen worden ist, man erfährt wirklich mehr über die Nebencharaktere und kann einiges besser nachvollziehen. Und da weiß man natürlich auch, wie es endlich weitergeht. Im November soll der Manga hier in Deutschland erscheinen, als großformatiger Doppelband und mit einer Minibombe als Schlüsselanhänger. Freu mich schon darauf. ^__^

Fazit:
Wer kein Problem mit einem offenen Ende hat und eine spannende Mischung aus "Lost" und "Battle Royale" sehen möchte, für den kann "Btooom!" was sein. Ansonsten sollte man doch eher vorher zum Manga greifen. Ich weiß allerdings nicht, ob ich vom Anime enttäuscht wäre, hätte ich den Manga vorher gelesen, aber ich hab mich gut unterhalten gefühlt. Hat alles gepasst. ^_^

1 Kommentar:

  1. Was mich bei Btoom ziemlich genervt hat war extreme Wandel von Himiko und der "Zufall", in welcher Beziehung sie im WWW mit dem Protagonisten stand...
    Fand ich ein bisschen übertrieben. Überhaupt ist es mir gegen Ende zu rührseelig geworden...
    Es hat mir generell zu viele extreme Charawandlungen gegeben.
    Aber allein zur Unterhaltung war er gut, ich habe ihn mir auch gerne bis zum Ende angeschaut, kaufen würde ich ihn mir aber nicht x3

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)