Mittwoch, 20. März 2013

Projekt 52/12 - Geometrie


Zeichnen ist die Kunst,
Striche spazieren zu führen. 
Paul Klee

Projekt 52/12 - Geometrie

Mit Geometrie an sich können meine Yoshis nicht viel anfangen, obwohl sie im Grunde von ihr die ganze Zeit umgegeben sind. Aber nun gut, sie baten mich, etwas zu zeichnen, was typisch für Geometrie wäre. Natürlich war der fürchterliche Mathematikunterricht, der schon ewig lang her ist, gleich mein erster Gedanke und darauf hatte ich wirklich keine Lust (und sowieso keine Erinnerung daran), aber dann fiel mir noch etwas Simples ein, was ich gerne mal einfach so gezeichnet habe, nämlich die Hüllkurve, ich glaube, so nennt man das. Optisch sieht das wirklich toll aus und die Yoshis waren auch recht beeindruckt davon, dass sie das auch mal nachzeichnen wollen. ^_^

Kommentare:

  1. ...das ist wirklich eine schöne Geometrie, ansonsten geht es mir wie dir, keine Erinnerung ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie zeichnet man denn so eine Kurve? Ich habe die noch nie gesehen, aber schick sieht sie aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auweia, mal sehen, ob ich das gut erklären kann! :D

      Dir ist das Koordinatensystem doch sicherlich ein Begriff. Man zeichne einfach 2 Strecken, die einen rechten Winkel bilden, am besten mind. 15cm lang.

      Die senkrechte Strecke nennen wir mal A, die waagerechte Strecke ist B.

      Dann musst du alle 5 Millimeter kleine Striche auf einer Strecke machen. Um nachher nicht die Orientierung zu verlieren, schreibst du am besten eine Zahl dahinter. Aber Vorsicht, mit dem Zählen fängst du bei A am besten von oben nach unten an, bei B ganz normal von links nach rechts.

      Dann ist es ganz einfach. Verbinde den 1. Strich von A mit dem 1. Strich von B. Dann den 2. mit dem 2. und dann den 3. mit dem 3.... und so weiter, bis du zum letzten Strich gekommen bist.

      Schließlich kannst du dein Ergebnis bewundern! ^_^

      Löschen
  3. Und keinen Zirkel? Hmmm.
    Sowas zeichnest Du grade mal so nebenbei? Find ich aber toll, dass Du so viel Zeit nimmst um den Yoshis etwas zu erklären.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hätte Mathe damals so gerne abgewählt. Leider war das nicht möglich... Aber diese Geometrie hat ja was von Kunst!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Weißt du an was mich das erinnert? Es gibt doch diese Plasteteile: ein Außenteil mit kreisförmigen Loch und ein "Loch"-Teil das genau da rein passt. Das Lochteil hat eine Stelle wo man mit dem Bleistift reinstechen kann und dann dreht man das Lochteil in dem dafür vorgesehen "Loch" im Außenteil und erhält so ähnliche Bilder wie das von dir. Keine Ahnung leider wie die Dinger heißen. Aber die hab ich total gern gehabt früher :D
    Übrigens eine tolle Idee für Geometrie, ich denk schon seit die Themen rauskamen darüber nach, was ich denn bloß fotografieren könnte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, was du meinst, so etwas heißt Spirograph. Ich habe das auch sehr geliebt als Kind. :)

      Löschen
    2. Hey ja stimmt, genau die Dinger meinte ich :D Wußte gar nicht das die so hießen :D Wie cool. Hach, jetzt müsste man hier sowas rumliegen haben hihi

      Löschen
  6. Das sieht ja echt total faszinierend aus! Ich hätte geschworen, es sind gebogene Linien - cooler Effekt! Den Spirograph hab ich übrigens auch noch irgendwo im Schrank ;-).

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja mal spannend aus. Hatten die Yoshis denn Erfolg beim Nachzeichnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit etwas Übung ist es ihnen auch gelungen. ;)

      Löschen
  8. cool ist das also ich hatte das noch nicht im unterrich(ich bin ja auch erst in der 6. klasse) auf jedenfall hab ich auch was gelern und kerni und mein yoshi auch :-)

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)