Donnerstag, 5. April 2012

[Manga] Manhole



マンホール
Manhole
von Tetsuya Tsutsui
in 3 Bänden abgeschlossen

Inhalt:
Ein splitternackter Mann bricht blutüberströmt mitten auf der Straße tot zusam- men. In seinem Körper findet man eine bis dato unbekannte Parasitenart. Woher kommen die außergewöhnlich aggressiven Parasiten? Die ermittelnden Beamten stehen vor einem hoch ansteckenden Rätsel. Dann fordert die Infektion plötzlich ein weiteres Opfer.

***

Als ich von "Manhole" in der Manga Preview las, wusste ich, dass ich den Manga kaufen musste. Leider dachte ich später nicht mehr daran, aber als ich gestern den in bereits zwei Bänden veröffentlichten Manga in einer Buchhandlung entdeckt habe, musste ich zuschlagen und ich bin froh, dass der Kauf sich gelohnt hat.

Die ersten Seiten handeln schon von dem Zusammenbruch des besagten nackten Mannes, man ist also schon vom ersten Panel an gleich in der Geschichte drin, was ich sehr schätze. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, ich wollte wissen, wie es weitergeht und was die Polizei noch alles herausfinden würde, abgesehen davon, dass der nackte Mann aus der Kanalisation kam. Was dort unten alles so vorgeht, werden die beiden sympathischen Ermittler, der erfahrene Mizoguchi und seine junge, etwas aufmüpfige Kollegin Inoue, schon früh genug erfahren. Da der Zeichenstil sehr realistisch gehalten ist, kommt man nicht umhin, während des Lesens auf einige ziemlich eklige, detailreiche Szenen zu stoßen. (So wie es sich für einen Horrorthriller-Manga gehört...)

Ich habe ja jetzt schon die ersten zwei Bände verschlungen und ich bedauere es schon ein wenig zu wissen, dass der dritte Band der letzte sein wird, denn gefühlt kam es mir beim Beenden des zweiten Bandes so vor , als würde noch viele schräge Sachen passieren, aber ich bin schon unheimlich gespannt auf die Auflösung, die leider erst im Juli erfolgen wird.

Kommentare:

  1. Mahole habe ich mir auch geholt :D Leider bis jetzt nur den 1 Band - ich muss aber sagen das auch ich sehr interessiert bin die restlichen Bände zu lesen. Ein außergewöhnlicher Manga wie ich finde :)

    AntwortenLöschen
  2. Von dem Manga hab ich auch in irgendeiner Preview (glaub, Carlsen?!) gelesen und er steht auch auf meiner To-Read-Liste. Hab in letzter Zeit ein paar Horror-Scanlations von Junji Itou gelesen und iwie sagt mir das Thema ziemlich zu. *g* Ich mag es, wenn man direkt mitten in der Story ist, beim Lesen! Klingt also schonmal nach einem Pluspunkt für "Manhole"! ^^

    Das Bild oben sieht genial aus!

    Danke jedenfalls für die Beschreibung dazu, nun muss ich mir die Bände wirklich bald mal holen!

    (Und viiiielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar zwecks Jack, The Ripper Museum! Hab mir den Link schon angeschaut, ein bisschen gegoogelt und bin total angefixt davon! Jetzt muss ich nur noch meine Freundin, die mitfliegt, überzeugen. xD ^^")

    AntwortenLöschen
  3. Ja eben, heute sind Ü-Eier nicht mehr so toll wie früher. Selbst gekauft, habe ich mir schon seit Jahren keine mehr...
    Ich war heute morgen hin und weg von "Ponyo", aber mich hat es geärgert, dass der Abspann einfach weggeschnitten wurde. :/ Wegen diesen Dummheiten habe ich lange über das Ende von Totoro gerätselt, bis ich den Abspann endlich mal zu sehen bekam und die Mutter wirklich nach Hause kam.

    Deine Mangavorstellung macht mich aber auch neugierig. Ich habe erst einmal einen Horrormanga in der Hand gehabt und war recht begeistert davon! Leider sortiert mein Comicladen nicht nach Genres und ich suche so ungerne. *lach* Aber den Titel notiere ich mir mal.

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)