Samstag, 18. Februar 2012

52 Filme: Geschüttelt, nicht gerührt



#6 - Geschüttelt, nicht gerührt
Als Kind war ich verrückt nach James Bond. Mitte der 90er kamen die Filme mit Connery, Lazenby und Moore samstags regelmäßig im Ersten um 20:15 Uhr und das war damals für mich Dreikäsehoch immer ein Highlight, da ich dort erst nach 22 Uhr ins Bett gehen durfte. Und manche Szenen waren für mich doch schön gruselig. Der Drache in "Dr. No", die Piranhas in "Man lebt nur zweimal" und die Verfolgungsjagd von Bonds Gspusi in "Moonraker". Und all die Bösewichter mit ihren merkwürdigen Tötungsvorlieben. Nun, es ist schwer, sich auf einen Film zu einigen, der mir besonders gefallen hat, ich mag alle Connery-Filme. Aber der beste dürfte wohl "Goldfinger" sein. Und Oddjob fand ich als Kind irgendwie cool.

1 Kommentar:

  1. Hach, Goldfinger. Schöner Bond. Nicht nur vom Thema her sondern auch, weil Sean Connery mitspielt. Er sah damals echt klasse aus

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)