Sonntag, 3. Juli 2011

Als Kind...... gelesen!



Lesen konnte ich bereits im Alter von 2 Jahren. Meine Mutter hat mir oft Lernspielzeuge geschenkt, womit ich einiges spielerisch lernen konnte. Nein, aus mir ist kein hochbegabtes, multilinguales Kind mit einem IQ von 180 geworden. Aber Spaß hat es mir gemacht. Und Buchstaben fand ich immer interessant. Wenn ich draußen auf dem Dreirad mit meiner Oma unterwegs war, habe ich oft auf große Buchstaben geachtet: "B, P" (unsere alte Tankstelle, gibt es heute nicht mehr) oder "E, D, E, K, A" (unser Tante-Emma-Laden, gibt es heute auch nicht mehr).

Meine Mutter interessiert sich kaum für Bücher, also habe ich vermutlich den Drang nach Literatur von meiner Oma geerbt, auch wenn sie damals nur Groschenromane gelesen hat. Ich erinnere mich nicht gut, was ich als Kleinkind gelesen habe, aber im Kindergarten wurden mir ja einige Bücher vorgestellt, an deren Inhalt ich mich noch gut erinnern kann. Die meisten davon sind zwar Märchen, aber die folgenden Bücher dürfte man schon kennen, die habe ich alle sehr gemocht.

Der Regenbogenfisch, Wo die wilden Kerle wohnen, Der Maulwurf Grabowski,
Oh, wie schön ist Panama, Die kleine Raupe Nimmersatt, Vom kleinen
Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat



Im Grundschulalter war ich schließlich verrückt nach Bücherreihen.

Astrid Lindgren
Die Kinder aus der Krachmacherstraße
Karlsson vom Dach
Madita
Michel aus Lönneberga
Mio, mein Mio
Ronja Räubertochter
Wir Kinder aus Bullerbü


Pippi Langstrumpf habe ich nie gelesen. Ich kannte sie ja bereits aus dem Fernsehen und hatte wenig Motivation, die Bücher zu lesen. (Das tue ich auch heute noch, ich kann schwer Bücher lesen, von denen ich die Verfilmungen schon gesehen habe...)

Christine Nöstlinger
Geschichten vom Franz

Ich erinnere mich gar nicht mehr, was es für Geschichten gab. Krankengeschichten, Feriengeschichten, Schulgeschichten...  aber an den Franz mit seiner piepsigen Stimme, wenn er aufgeregt ist, an seinen gemeinen Bruder Josef, an seinen besten Freund Eberhard und an seine Freundin Gabi, die manchmal nervig sein kann, erinnere ich mich gut.

Enid Blyton
... der Abenteuer
Fünf Freunde


Auf einem Grundstück in meinem Dorf waren mal Ruinen von einem sehr alten Haus zu sehen. Da gab es dann irgendwo ein Loch. Ich roch da immer irgendein Geheimnis oder eine Schatztruhe dort ruhen. Aber ich traute mich dann doch nicht irgendwie hinein. Mir fehlte halt ein Hund sowie drei mutige Freunde. Heute steht auf dem Grundstück der zweite Kindergarten des Dorfes und wenn ich an dem vorbeigehe, muss ich immer dran denken, dass tief unten in der Erde eine Truhe voll Gold schlummern könnte. (Gewiss gibt es dort nichts zu finden, sonst hätte man ja beim Bau des Kindergartens etwas finden können...)

Thomas Brezina
Die Knickerbocker-Bande
Grusel-Club
Mark Mega und Phantom
Pssst! Unser Geheimnis
Sieben Pfoten für Penny
Tiger Team


Dank Brezina habe ich meine Vorliebe für allerlei Übernatürliches entdeckt. Die Knickerbocker-Bande war auch toll. Da die vier immer irgendeinen Verwandten hatten, der in XY-Land lebt und sie eingeladen hat, konnte ich viel über das besagte Land lernen und natürlich über Österreich im Allgemeinen.

Hach ja... als Kind wollte ich übrigens auch Schriftstellerin werden. Als ich 1999 meinen ersten Computer bekam, habe ich sofort mit dem Schreiben angefangen. Diese Geschichten über Jugendliche, die die Erde vor Monstern aus dem All beschützen müssen, sind mir zwar jetzt total peinlich, aber ich habe sie dennoch von PC zu PC gespeichert und dann später auf 'ne CD gebrannt. Sie sind mir zu sehr ans Herz gewachsen, als dass ich sie einfach löschen könnte. Sozusagen auch ein Zeugnis meiner Kindheit. ^_^

Kommentare:

  1. Von den ganzen vorgestellten Büchern habe ich nur "Ronja Räubertochter" gelesen. :(
    Aber zu dem Buch mit Maulwurf, der denjenigen sucht, der ihm auf den Kopf gemacht hat, habe ich schon mal eine sehr böse Unterhaltung mitbekommen. Da haben sich tatsächlich 3 Mütter über den "fragwürdigen Inhalt" gestritten. Als würde das ein Kind interessieren, ob es mit dem Buch jetzt was brauchbares lernt oder nicht... ô__O

    AntwortenLöschen
  2. Einige Bilder-/Kinderbücher kommen mir bekannt vor, bei anderen bin ich sicher, sie als Kind "gelesen" zu haben. Die Raupe Nimmersatt und Janosch ("Und der kleine Tiger schälte Kartoffeln, briet den Fisch und wartete auf den Bären ..." oder so ähnlich, aus Post für den Tiger). Heeeh.

    Die Fünf-Freunde-Bücher gefielen mir nicht so gut wie die Abenteuer-Reihe. Letztere stach wegen seiner Charaktere und Plots aus der Blyton-Welt hinaus, fand ich. Habe sie damals alle gesammelt.

    Und dann noch zweimal die Nöstlinger hier (Der Denker greift ein war cool), und dann habe ich die Kinderbuchwelt schnell hinter mir gelassen, wurde mir zu pädagogisch.

    AntwortenLöschen
  3. Ohne das Bild hier wäre ich nie drauf gekommen das du Alice bist :D

    AntwortenLöschen
  4. Ups, ich bin aufgeflogen. ^^ *wink*

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)