Sonntag, 15. Mai 2011

[J-Book] Keigo Higashino - Naoko



Keigo Higashino - Naoko (1999)
秘密 - Himitsu

Heisuke Sugita ist zufrieden mit seinem Leben. Der Fabrikarbeiter ist glücklich verheiratet mit seiner Frau Naoko und die beiden haben eine Tochter namens Monami, die gerade in die sechste Klasse der Grundschule geht. Eines Tages nimmt Naoko Monami in ihr Elternhaus in der weit entfernten Provinz Nagano mit, um dort an einer Beerdigung teilzunehmen. Dafür nehmen sie den Bus.

Als Heisuke später den TV einschaltet, ist er geschockt, als die Nachrichten von einem schlimmen Busunfall berichten und dabei die Namen der Opfer veröffentlichen, zu denen die seiner Frau und Tochter gehören.

Im Krankenhaus erfährt er, dass die beiden schwer verletzt sind. Während Naoko später ihren Verletzungen erliegt, befindet Monami sich im Koma. Als sie einige Tage später daraus erwacht, ist Heisuke verblüfft, als diese behauptet, nicht Monami, sondern seine Frau Naoko zu sein. Das künftige Zusammenleben mit seiner Frau, die im Körper ihrer Tochter steckt, erweist sich als sehr kompliziert...

Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, als ich bei Wikipedia die Liste des Mystery Writers of Japan Awards durchgelesen habe. Ich mag ja alles, was mit Mystery zu tun hat und wollte mal eines lesen, das mit so einem prestigeträchtigen Award ausgezeichnet wurde. Ich war glücklich, dass es "Naoko" in englischer Übersetzung bei Amazon gab und habe das Buch sogleich gekauft. Das Buch ist übrigens leicht zu verstehen und die Geschichte ist wirklich sehr spannend und auch recht humorvoll (u.a. enthält sie Seitenhiebe auf die japanische Gesellschaft). Auch wenn die Thematik bekannt ist und man das Ende nach der Hälfte des Buches eventuell vorhersagen kann, ich wollte jedenfalls immer weiterlesen.

Im Jahr 1999 wurde das Buch erstmals fürs Kino adaptiert - mit Ryoko Hirosue und Kaoru Kobayashi in den Hauptrollen. Elf Jahre später wurde das Buch auch zu einem Dorama verarbeitet - mit Mirai Shida und Kuranosuke Sasaki als Monami/Naoko und Heisuke. Beide Versionen halten sich recht nah an die Vorlage - nur ein Detail wurde aus nachvollziehbaren Gründen geändert: Monami ist keine Sechstklässlerin mehr, sondern eine Oberschülerin. Ich finde beide ganz gelungen, auch wenn ich das Dorama viel lieber mag. ^_^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)