Dienstag, 4. Januar 2011

[Dorama] Hikari to Tomo ni

Wer keine Lust auf das Autismus-Drama "Im kalten Himmel" mit der unsäglichen omnipräsenten Christine "Größe 38" Neubauer in der ARD hat, dem empfehle ich dieses Dorama:


光とともに
Hikari to Tomo ni (2005)

(With the Light)

Inhalt: Sachiko und Masato Azuma sind glücklich verheiratet und freuen sich auf ihr erstes Kind, einen Jungen, den sie Hikaru nennen. Zunächst läuft alles gut, bis Sachiko merkt, das mit Hikaru etwas nicht stimmt. Der Junge spricht nicht, reagiert nicht auf seinen Namen, kann sich nicht benehmen, stattdessen schreit er ständig, wenn etwas Unscheinbares ihn aufregt, und ist fasziniert von glitzernden Dingen. Als Hikaru schließlich mit Autismus diagnotiziert wird, bricht für die Eltern eine Welt zusammen. Sachiko lernt schließlich die Behindertenlehrerin einer Grundschule, Satomi Rio, kennen und lässt Hikaru dort einschulen. Mit der Hilfe der Lehrerin erfahren die Eltern, wie man mit Hikarus Autismus umgeht, und lernen auf diese Weise ihren Sohn besser kennen.

mit: Ryoko Shinohara (Sachiko Azuma), Tatsuya Yamaguchi (Masato Azuma), Satomi Kobayashi (Satomi Rio), Ryusei Saito (Hikaru Azuma), Shinji Takeda (Toshiya Sakura), Haruka Igawa (Megumi Yabushita)

***
Zuerst möchte ich sagen, dass dieses wunderbare Dorama auf einen noch mehr wunderbaren Manga von Keiko Tobe basiert (bisher als "With the Light" auf englisch erhältlich). Leider ist Keiko Tobe am 28. Januar 2010 an einer Krankheit verstorben und ihr Werk bleibt unvollendet. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, den Manga zu lesen.
Zum Dorama muss ich sagen, es ist wirklich eine rührende Geschichte, die meiner Meinung nach recht realistisch gehalten worden ist. Ich habe zwar schon viel über Autismus gelesen, aber wenig darüber gesehen, meist beschäftigte man sich eher mit diesen sogenannten Talenten und es wird nur kurz auf die Erziehung angesprochen. Hier wird allerdings recht gut dargestellt, wie schwierig es ist, ein autistisches Kind zu erziehen. Auch wenn Sachiko Hikarus Autismus akzeptiert hat, so verliert sie öfters die Nerven und wird zu ungeduldig, wenn Hikaru keine weiteren Fortschritte macht, nachdem er etwas geschafft hat. Mir gefällt übrigens besonders die Szene, wo Sachiko Hikaru zum ersten Mal lachen sieht und zwar, als Rio auf einmal eine lustige Grimasse schneidet. So süß. ^_^

Hikaru nach der Einschulung
Autisten verstehen Dinge visuell besser als auditiv, daher zeigt Rio Hikaru häufig Fotos,
um ihm zu sagen, was er jetzt zu tun hat.

Kommentare:

  1. So, ich dachte mal, dass ich mich durch dein ganzes Archiv wühle, weil ich in letzter Zeit angefangen habe asiatische Dramen etc zu schauen :)

    Das Drama klingt sehr interessant, aber ich denke es ist nichts für mich, ich kann mit Kindern nicht viel anfangen und das klingt mir zu traurig^^

    AntwortenLöschen
  2. Ist schon kein leichter Kost, das stimmt.
    Danke fürs Herumwühlen ^_^

    AntwortenLöschen

Eine kleine Bitte: Hinterlasst einen Stern *, wenn ich auf eure Fragen bzw. Kommentare hier auf eurem Blog/eurer Seite reagieren soll. Ich merke es mir dann, ansonsten antworte ich gleich hier. :)