Donnerstag, 27. Januar 2011

[Dorama] Jyoou no Kyoushitsu

Nun geht tief in euch, packt euer Grundschüler-Ich heraus, denn jetzt geht's zurück in die Grundschule und ihr werdet bestimmt viel Spaß mit der neuen Lehrerin haben... ja, da bin ich mir ziemlich sicher, dass ihr den haben wird...



女王の教室
Jyoou no Kyoushitsu (2005)

(The Queen's Classroom)

Inhalt: Die Sechstklässlerin Kazumi Kanda ist voller Vorfreude auf ihr letztes Schuljahr an der Grundschule. Doch ihre Vorfreude wird getrübt, als sie erfährt, dass ihre Klasse eine neue Lehrerin bekommen wird, die als sehr gruselig beschrieben wird und den Spitznamen "Oni-sensei" (Dämonenlehrerin) trägt. Tatsächlich ist Maya Akutsu stets schwarz gekleidet und vor allem ziemlich streng. Nein, streng ist noch glatt untertrieben, totalitär wäre das richtige Wort. "Dumme und faule Schüler werden leiden. Fleißige und intelligente Schüler werden Privilegien kriegen. Das ist etwas, was man Gesellschaft nennt."
Wer von den Schülern in diesen Kategorien fällt, wird mittels eines wöchentlichen Tests geprüft. Die schlechtesten Schüler werden Klassensprecher und bekommen Aufgaben zugeteilt. Kazumi bemüht sich, nicht aufzufallen, was ihr allerdings misslingt. Zusammen mit dem Klassenclown Yusuke Manabe wird sie zu jenen Aufgaben wie Putzen oder Essenausgabe verdonnert.
Anfängliche Protestbegehren der Schüler (Eltern und Lehrer) gegen Akutsu bei angeblich unfairer Behandlung schlagen fehl, da die ungeliebte Lehrerin stets die richtigen Argumente parat hat. Langsam merkt Kazumi, wie sie immer mehr von ihrer Klasse isoliert wird, von ihren Freundinnen im Stich gelassen wird und die Lehrerin das auch offenbar unterstützt...

mit: Mirai Shida (Kazumi Kanda), Yuki Amami (Maya Akutsu), Naruki Matsukawa (Yusuke Manabe), Mayuko Fukuda (Hikaru Shindo), Anzu Nagai (Hisako Baba), Kaho (Yu Kanda) uva.

***
"Jyoou no Kyoushitsu" sollte man als Dorama-Fan wenigstens einmal im Leben gesehen haben. Für mich gehört diese Serie zu den besten Dorama überhaupt. Man fühlt mit Kazumi, man ertappt sich auch dabei, dass man selbst Wut gegenüber der Lehrerin entwickelt, hofft mit, dass ein Protest gelingt und muss doch zum Schluss einsehen, dass die Taten der Lehrerin durchaus nachvollziehbar sind.
Es wird hier sehr viel Kritik an der japanischen Gesellschaft geübt. Akutsu nutzt jede Gelegenheit, den Schülern beizubringen, dass die Realität sehr hart sein kann. Gleich in der ersten Stunde stellt Akutsu den Sechstklässlern die Frage: "Wisst ihr, wieviele Leute glücklich leben können und deswegen beneidet werden? Nur 6 Prozent. In diesem Land, von 100 Personen können nur sechs glücklich werden. Es gibt hier 24 Schüler in dieser Klasse. Das bedeutet, dass nur einer oder zwei von euch ein glückliches Leben führen werden. Die restlichen 94 Prozent... sie haben keine Wahl als außer ihr Leben damit zu verbringen, sich über alles zu beschweren. Wenn ihr zu den 6 Prozent gehören wollt, ist Leistung, gute Noten und später auf eine gute Universität zu kommen der einzige Weg."
Neben Yuki Amami, die Akutsu phänomenal "scary" dargestellt hat, haben mir die begabten Jungschauspieler ziemlich gut gefallen. Für die damals zwölfjährige Mirai Shida bedeutete ihre Rolle als Kazumi der Durchbruch. Seitdem wirkt sie bis heute in zahlreichen Dorama und Filmen mit, in denen sie ihr Talent immer wieder beweisen konnte. Ich mag sie ziemlich sehr. ^_^

Kazumi fürchtet sich vor Akutsu.
Klassenclown Yusuke hat keine Angst vor Akutsu oder negativen Folgen.
Wer Akutsu nicht gehorchen will, muss mit Strafen rechnen.

Mittwoch, 19. Januar 2011

Zeig dein eigenes Album! - Teil 2

Mir war grad so langweilig und da bin ich mal so frei, das Album-Spiel wieder zu spielen... ^_^
Allerdings haben sich keine berühmten "Geister" bei mir gemeldet... schade...

Welches Bild gefällt euch?

Ich mag das Bild an sich schon...
Wie lange leben Marienkäfer eigentlich? o_O
Naja...auch irgendwie in Ordnung...
Mein Favorit - nettes Bild und netter Titel ^_^

Montag, 17. Januar 2011

[Dorama] MR. BRAIN

Wer Lust auf jede Menge Mystery gepaart mit Comedy hat...

 
MR. BRAIN (2009)

Inhalt: Einst war Ryusuke Tsukumo ein recht gut aussehender Host, wobei seine sozialen Kompetenzen etwas zu wünschen übrig lässt, bis er bei einem Unfall am Gehirn operiert worden ist.
Denn Jahre später wird er als Neurowissenschaftler dem Institute for Police Science (IPS) zugeteilt, wo er der Polizei bei Untersuchungen von Kriminalfällen behilflich sein soll. Das gestaltet sich allerdings sehr schwierig, denn Tsukumo ist trotz seiner Hochintelligenz recht exzentrisch, was nicht nur seine arme Assistentin Yuri sondern auch das gesamte IPS zu spüren bekommt. Auch die Nerven zweier Kommissare werden auf die Probe gestellt...

mit: Takuya Kimura (Ryusuke Tsukumo), Haruka Ayase (Yuri Kazune), Hiro Mizushima (Toranosuke Hayashida), Teruyuki Kagawa (Tomomi Tanbara)

***
Okay, erstmal vorweg, das ist das erste Mal, dass ich Japans Superstar Takuya Kimura aka Kimutaku überhaupt live in Action gesehen habe. Und was muss ich sagen, er macht seine Arbeit ziemlich gut, denn Tsukumo ist so herrlich verschroben, dass man ihn einfach mögen muss. ^_^
Das Gleiche gilt auch für die anderen Charaktere. Es ist immer wieder witzig zu sehen, wie der cholerische Tanbara ständig mit Tsukumo aneinandergerät oder seinen Junior Hayashida zusammenfaltet, weil er heimlich Tsukumos Hilfe sucht.
Ich habe schon zwar einige Mystery-Dorama gesehen und das Konzept läuft auch in etwa gleich ab: "Die Polizei löst einen Fall mit der Hilfe eines Außenseiters durch merkwürdige Methoden" - aber die Fälle bei MR. BRAIN sind sehr spannend erzählt. Natürlich kommt man sich angesicht der eher unrealistischen Technik, die im Dorama benutzt wird, wie bei einer CSI-Serie vor, aber die kann man ruhig verschmerzen.
Einige Pluspunkte dürften die zahlreichen Gastrollen einiger Stars wie Gackt, Ryoko Hirosue, Koyuki, Kazuya Kamenashi oder Yukie Nakama liefern. Vor allem Gackt mit seiner Rolle als zum Tode verurteilten wahnsinnigen Serienmörder hat bei mir schon Gänsehaut verursacht. Einfach genial!
Leider hat das Dorama bloß 8 Folgen, aber Spannung bis zur letzten Minute ist garantiert.

Tsukumo hat der etwas naiven Yuri oft einiges zu erklären...
... mithilfe dieser sehenswerten, süßen Animationen.
Auch Hayashida und Tanbara haben seine Erklärungen bitter nötig. ^_^

Sonntag, 16. Januar 2011

Ich will mehr lesen!

Ich war schon immer ein Bücherwurm, aber in den letzten Jahren habe ich wirklich weniger Bücher gelesen als sonst. Das Internet lenkt mich dauernd ab und ich habe auch noch jede Menge mehr oder weniger wichtige Sachen zu tun. Jedenfalls habe ich für das neue Jahr vor, mehr Bücher zu lesen, am besten mindestens 100 am Ende des Jahres. Ich bin mal gespannt, ob das mir irgendwie gelingen wird. Bisher habe ich seit Neujahr schon zwei Bücher gelesen...

Buch #1 - Philip Pullman - Sally Lockhart Mystery: The Ruby In The Smoke  (Danke, M-chan!)
Buch #2 - Brom - Der Kinderdieb

Und das nächste Buch ist auch schon am Start, wie man auf der Seitenleiste rechts sehen kann.

Buch #3 - Susanna Clarke - Jonathan Strange & Mr. Norrell

Werde ich lesen, sobald ich das Buch gut durchgelüftet habe. Warum müssen viele englische Taschenbücher der Sorte Extremdünnpapier so stinken, als wären sie in einem Staubbad drin gewesen? >_<
Ich weiß nicht so recht, wie ich diesen fürchterlichen Geruch am besten beschreiben kann... kennt das jemand?

Ich bin jetzt mal ausnahmsweise froh darüber, dass meine Lieblingsmanga jetzt nur noch alle zwei, drei Monate rauskommen und es außerdem recht wenig Neuerscheinungen gibt, die mich interessieren würden. Dann kann ich mehr Geld für Bücher verschwenden...  ^_^

Freitag, 14. Januar 2011

Ein neues Kleidchen für Hotaru Kago

Sooo... neuer Header, neues Layout, neues Glück!
Das alte blaue, durchaus süße, Bild war eigentlich nur provisorisch gedacht, ich wusste nicht, ob ich wirklich Spaß am Bloggen finden würde. Hab' ich aber! ^_^ Ich wollte es dann etwas persönlicher haben, was auch mit mir zu tun hat, ohne viel zu preiszugeben. Ich werde die Kinderkrankheiten noch etwas beobachten und vllt. noch was umstellen, ich komme nicht so recht klar mit dem Vorlagen-Designer von Blogspot. Gibt es etwas, was euch irgendwie stört, zB bei den Text/Linkfarben? Passen die zum Hintergrund?

Aber den Header behalte ich auf jeden Fall. Mir gefällt der schon irgendwie. Ich bezeichne die Kleine mit dem Hut jetzt mal frech als mein Alter Ego, auch wenn ich nicht rothaarig bin. Ich habe nämlich vor kurzem von ihr geträumt. Irgendwie fand ich sie witzig und vor allem einprägsam. Auch ihre Kleidung gefiel mir auch recht gut, dass ich sie mal als Zeichnung verewigen musste.
(Und falls jemand nach der Katze mit den Flügeln fragt - nein, die habe ich nicht gezeichnet. Das ist Daniel aus Ballad of a Shinigami und einer meiner Lieblings-AniMa-Tiere. Ich brauchte einfach ein Tier auf dem Bild.)

Dienstag, 11. Januar 2011

Zeig dein eigenes Album!

Es heißt zwar, dieses Spiel ist im Moment bei Facebook der Renner, aber dieses Kreativspiel kenne ich schon sehr lange mit sich variierenden Regeln. Auf Chaosmacherin wurde das Spiel erwähnt und da hatte ich mal wieder Lust darauf!
Erstmal die Regeln, wie es sich gehört. ^_^

1. Geh auf Wikipedia und klicke auf Random Article. Der erste Artikel, der erscheint, ist der Name deiner Band.
2. Gehe auf quotationspage.com (oder wikiquotes.org) und clicke auf “random”/”zufällige Seite”. Die letzten vier oder fünf Worte des letzten Zitats auf der Seite bilden den Titel deines ersten Albums.
3. Gehe auf flickr und klicke auf “Entdecken”. Dreimal nun refreshen und dieses Bild wird nun dein Albumcover.
4. Öffne irgendein Grafikprogramm (z.B. photoshop oder picnik.com, wenn du kein eigenes Programm besitzt) und setze aus Bandname, Titel und Bilddatei dein Cover zusammen.
5. Mitmachen und posten!

Ich zeige hier mal meine Werke, auch die älteren, die ich in den Weiten meiner Festplatte gefunden habe.


Habe ich heute gemacht, sieht doch nett aus. ^_^
Auch heute gemacht - sehr süß.
Amala und Kamala waren übrigens "Wolfskinder" so wie Mogli.
Altes Werk - den Titel finde ich toll *__*
Auch ein altes Werk: Irgendwie scheine ich bei Stations verrückte Wörter bei den Quotes anzuziehen... ^_^
Altes Werk und mein Favorit. Mit Michael Jackson ist hier allerdings ein neuseeländischer Dichter gemeint. Als ich dann das Zitat las, war mir schon seltsam zumute... und das Bild erst.


Was ist euer Favorit? ^_^

Samstag, 8. Januar 2011

Kotoba Shoujo

Ich habe mir fürs neue Jahr auch etwas Kleines vorgenommen, was meine Lieblingssprache Japanisch angeht. Und zwar möchte ich mein (Kanji-)Vokabular ganz langsam vergrößern - mithilfe von tumblr! Dort habe ich vor kurzem ein tumblelog namens Kotoba Shoujo eröffnet. Ich werfe ein japanisches Wort samt Kanji da rein, das mit meinen Gedanken oder Taten an einem Tag zu tun hat, und schreibe einige Wörter dazu. Ich finde das so praktisch, weil auch darunter Wörter vorkommen können, die eher selten benutzt werden oder für die man nie im  Leben nach der japanischen Übersetzung suchen würde.



Natürlich ist das in erster Linie zu eigenen Zwecken gedacht, aber wer will, kann mit mir sein Vokabular Tag für Tag vergrößern. Was hält ihr davon? ^_^

Mittwoch, 5. Januar 2011

Katzenimpressionen

Unsere Gastkatzen, Zorro und Knotti, haben den Weg nach Hause längst gefunden - am Sonntag wurden sie von ihrem Frauchen abgeholt. Im Februar sollen sie aber wieder uns mit ihrer Anwesenheit beehren. Während der Zeit, als sie bei uns gewesen sind, habe ich ganz viele Fotos gemacht. Genügend Stoff für ein Fotobuch, das wir dem besagten Frauchen später schenken, ist also vorhanden. Auch wenn ich mich ärgere, dass es von Zorro so wenig gute Fotos gibt. Die Gute hängt bloß nur an den gleichen Orten ab - entweder auf dem Kratzbaum, am Fensterbrett im Bad, im Wohnzimmer unter dem Sofa oder im Schlafzimmer meiner Mutter unter der Heizung. Ihr kleiner Bruder ist da schon eher fotogen.

Knotti sieht wie ein Engelchen aus...
... hat es aber faustdick hinter den Ohren.
Gern versucht er, Zorros Lieblingsplatz für sich zu beanspruchen...

... und Spielen gehört zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.
... ob ich ihn noch zu einem Manga-Fan machen kann? (Im Paket befanden sich einige Manga) ^_^
Nun ja, ein Lieber ist er auf jeden Fall.
Und hier endlich mal ein Foto von der großen Schwester, die hier auf ihr Essen wartet.
Hihi, das hat zwar nichts mit den Katzen zu tun... das ist eine Fackel-Szene aus "Lost", bei der ich zufällig auf Pause gedrückt habe. Fand ich so toll, dass ich sie gleich fotografieren musste. ^_^

Dienstag, 4. Januar 2011

[Dorama] Hikari to Tomo ni

Wer keine Lust auf das Autismus-Drama "Im kalten Himmel" mit der unsäglichen omnipräsenten Christine "Größe 38" Neubauer in der ARD hat, dem empfehle ich dieses Dorama:


光とともに
Hikari to Tomo ni (2005)

(With the Light)

Inhalt: Sachiko und Masato Azuma sind glücklich verheiratet und freuen sich auf ihr erstes Kind, einen Jungen, den sie Hikaru nennen. Zunächst läuft alles gut, bis Sachiko merkt, das mit Hikaru etwas nicht stimmt. Der Junge spricht nicht, reagiert nicht auf seinen Namen, kann sich nicht benehmen, stattdessen schreit er ständig, wenn etwas Unscheinbares ihn aufregt, und ist fasziniert von glitzernden Dingen. Als Hikaru schließlich mit Autismus diagnotiziert wird, bricht für die Eltern eine Welt zusammen. Sachiko lernt schließlich die Behindertenlehrerin einer Grundschule, Satomi Rio, kennen und lässt Hikaru dort einschulen. Mit der Hilfe der Lehrerin erfahren die Eltern, wie man mit Hikarus Autismus umgeht, und lernen auf diese Weise ihren Sohn besser kennen.

mit: Ryoko Shinohara (Sachiko Azuma), Tatsuya Yamaguchi (Masato Azuma), Satomi Kobayashi (Satomi Rio), Ryusei Saito (Hikaru Azuma), Shinji Takeda (Toshiya Sakura), Haruka Igawa (Megumi Yabushita)

***
Zuerst möchte ich sagen, dass dieses wunderbare Dorama auf einen noch mehr wunderbaren Manga von Keiko Tobe basiert (bisher als "With the Light" auf englisch erhältlich). Leider ist Keiko Tobe am 28. Januar 2010 an einer Krankheit verstorben und ihr Werk bleibt unvollendet. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, den Manga zu lesen.
Zum Dorama muss ich sagen, es ist wirklich eine rührende Geschichte, die meiner Meinung nach recht realistisch gehalten worden ist. Ich habe zwar schon viel über Autismus gelesen, aber wenig darüber gesehen, meist beschäftigte man sich eher mit diesen sogenannten Talenten und es wird nur kurz auf die Erziehung angesprochen. Hier wird allerdings recht gut dargestellt, wie schwierig es ist, ein autistisches Kind zu erziehen. Auch wenn Sachiko Hikarus Autismus akzeptiert hat, so verliert sie öfters die Nerven und wird zu ungeduldig, wenn Hikaru keine weiteren Fortschritte macht, nachdem er etwas geschafft hat. Mir gefällt übrigens besonders die Szene, wo Sachiko Hikaru zum ersten Mal lachen sieht und zwar, als Rio auf einmal eine lustige Grimasse schneidet. So süß. ^_^

Hikaru nach der Einschulung
Autisten verstehen Dinge visuell besser als auditiv, daher zeigt Rio Hikaru häufig Fotos,
um ihm zu sagen, was er jetzt zu tun hat.

Montag, 3. Januar 2011

Haiku des Tages

露の世は
露の世ながら
さりながら

tsuyu no yo wa
tsuyu no yo nagara
sari nagara


Die Welt vergänglich wie Tau,
vergänglich wie Tau mag sie sein,
und dennoch...

Kobayashi Issa (1763 - 1827)